Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Bundestrainer Joachim Löw und seine Frau Daniela gehen getrennte Wege
Selten gemeinsam aufgetreten: Fußball-Bundestrainer Joachim Löw und Daniela bei der Verleihung des Deutschen Medienpreises 2015 in Baden-Baden. Foto: dpa
Das Ende einer Jugendliebe

Bundestrainer Joachim Löw und seine Frau Daniela gehen getrennte Wege

36 Jahre lang waren sie ein Paar, davon 30 Jahre verheiratet. Jetzt ist Schluss zwischen Joachim Löw und seiner Frau Daniela. Warum, weiß keiner.

13.08.2016
  • SVEN KAUFMANN

Wittnau. Mit dem EM-Glück hatte es schon nicht geklappt, jetzt erleidet Joachim Löw (56) auch privat eine Niederlage: Nach 30 Jahren Ehe, meldet „Bild“, haben sich der populäre Bundestrainer und seine Frau Daniela (54) getrennt. Eine Bestätigung dafür gibt es von Löw selbst nicht, lediglich Aussagen aus seinem Umfeld. Ein gemeinsamer Freund des Paares habe dem Blatt bestätigt: „Jogi und Dani haben sich entschieden, dass man getrennte Wege geht.“

Über den genauen Grund ist nichts bekannt, es gibt auch keine Spekulationen über neue Beziehungen. Der Freund des Paares sagte dazu: „Ich kann bestätigen, dass es für beide keinen neuen Partner gibt.“

Vielleicht war es der Spagat zwischen zwei Welten. Zwischen dem aufreibenden Job eines im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Bundestrainers, der mit seinem Team weltweit unterwegs ist – und dem Versuch eines Privatlebens im beschaulichen Wittnau bei Freiburg mit einer Partnerin, die die Öffentlichkeit stets gemieden hat. Daniela Löw ist keine typische Spielerfrau, die das Rampenlicht sucht. Auch der sympathisch-bescheidene Joachim Löw aus Schönau im Schwarzwald ist keiner, der sich in den Mittelpunkt stellt, sondern lieber in der Freiburger Eisenbahnstraße ganz normal einen Espresso trinken geht. Gemeinsam sah man das Paar selten, allenfalls auf Terminen wie dem Deutschen Fernsehpreis in Baden-Baden. Jetzt rücken sie unweigerlich in den Fokus der Medien.

Leicht haben es sich die beiden nach mehr als drei gemeinsamen Jahrzehnten mit ihrem Schritt wohl nicht gemacht. Laut „Gala“ haben sie sich schon Ende der 70er in Freiburg auf der Berufshochschule in der Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann kennengelernt. Löw kickte damals beim SC Freiburg. 1986 wurde geheiratet. Es folgten Stationen über die Schweiz, die Türkei und Österreich. 2004 holte Jürgen Klinsmann Löw als Co-Trainer zum DFB, 2006 wurde er Bundestrainer – und für ganz Deutschland endgültig „Der Jogi“ – ein Super-Promi, bei dem selbst das Hemd, das er gerade trägt, interessiert.

In all diesen Jahren hielten sie zusammen. Doch in der kinderlosen Ehe soll es „Bild“ zufolge schon länger gekriselt haben. Immer wieder habe man noch einmal zusammengefunden. Nach vielen Gesprächen in diesem Sommer hätten der Weltmeister-Trainer und seine Jugendliebe dann den Schlussstrich gezogen.

Von einer Scheidung oder gar einem Rosenkrieg ist allerdings keine Rede, die Trennung soll freundschaftlich abgelaufen sein. Alles andere hätte auch verwundert. Und geschäftlich würden sie verbunden bleiben. Daniela Löw werde sich weiter um Löws Geschäfte und Finanzen kümmern. Vermutlich bleibe sie im gemeinsamen Haus in Wittnau am Schönberg.

Wie es sonst weitergeht, weiß derzeit keiner. „Regiert Jogi bald aus Berlin?“, fragt die „Bild“ mit Verweis darauf, dass er ein Apartment in der Nähe des Potsdamer Platzes habe, wohin er sich bereits nach der EM-Niederlage gegen Frankreich allein zurückgezogen habe. Berlin sei schon seit Jahren sein Rückzugsort. Er fühle sich dort wohl, auch weil der Super-Promi „Jogi“ die Anonymität der Hauptstadt schätze. Diese dürfte er jetzt mehr brauchen denn je.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular