Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bundestagswahl 2017


Etwa 198 500 Menschen sind im Wahlkreis Tübingen aufgerufen, über die Zusammensetzung des künftigen Bundestags zu entscheiden. Viele haben ihre Stimme schon abgegeben. Die anderen haben bis Sonntagabend, 18 Uhr, Zeit.

Sie leide am Personal der Partei, sagte eine Rentnerin und AfD-Anhängerin nach dem TAGBLATT-Podium zur Bundestagswahl. Dubravko Mandic hatte zuvor mehr als zwei Stunden lang die AfD von heute verkörpert: ungehobelt im Auftreten, völkisch in der Gesinnung und ohne Antworten auf Sachfragen. weiterlesen

Armin Laschet hätte mehr Besucher verdient gehabt: Das sagte die CDU-Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz fast entschuldigend, als sie gestern Abend die Abschlusskundgebung ihrer Partei in Tübingen eröffnete. Mit rund 50 Interessierten war nur etwa jeder dritte Platz in der Hermann-Hepper-Halle besetzt, obwohl mit Laschet ein prominenter Christdemokrat nach Tübingen gekommen war.

Jessica Tatti von den Linken geht nach Berlin – das steht fest. Damit wollen wir aber keineswegs den Prognose-Profis aus der Meinungsforschungs-Branche Konkurrenz machen und den Einzug der Reutlinger Kandidatin in den Bundestag schon vorhersagen. Tatti ist vielmehr am Wahlabend auf Einladung des SWR in dessen Berliner Studio. Damit ist der Shooting-Star der Reutlinger Linken auch als einzige der hiesigen Kandidatenriege nicht vor Ort, wenn die ersten Hochrechnungen über die Bildschirme flimmern.

Peter Altmaier, Minister für besondere Aufgaben, verspricht viel für die nächste Legislaturperiode, aber zum Ausgleich keine Steuersenkungen.

Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat sich gegen ein Wahlrecht für 16-Jährige ausgesprochen. Wozu er sich jedoch nicht geäußert hat, ist das drängende Thema eines Wahlrechts für Tiere.

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin war Gast bei jungen Leuten in Tübingen und stand danach rund 150 Gästen Rede und Antwort beim „Town-Hall-Meeting“. Ökologie und Außenpolitik waren die großen Themen.

Post bekommt Helmut Hartmann nicht oft (Name von der Redaktion geändert). Wenn doch, sind es Urlaubsgrüße von den Enkeln oder die Kontoübersicht der Bank. Mit dem nüchternen weißen Brief und dessen Inhalt kann der 85-Jährige wenig anfangen. Wählen? Schon wieder? Ein Leben lang hielt er das für eine Pflicht. weiterlesen

Wo nimmt er seinen Optimismus her? Ach, meint der eingefleischte Werder Bremen Fan, vergangene Saison habe er seinem Verein einen Platz in der vorderen Tabellenhälfte vorausgesagt. Zu einem Zeitpunkt, als andere noch meinten, dafür müsse man die Tabelle auf den Kopf stellen. Musste man nicht: Jürgen Trittin hat recht behalten.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bekräftigte gestern Abend in Mössingen ihre Pläne für mehr Bundeswehr – und für mehr Druck auf die Türkei.

Der AfD-Direktkandidat für die Bundestagswahl Dubravko Mandic stritt mit dem Rottenburger Bäckermeister Heinz Manke über die Flüchtlingspolitik. Der bildet unter anderem Gambier aus, weil er keine deutschen Arbeitskräfte findet.

Die CDU-Bundestagsabgeordnete und -kandidatin Annette Widmann-Mauz sprach mit Pflegekräften der Tübinger Diakonie-Sozialstation. Deren größtes Problem: neues Personal zu finden.

„Besorgte Burger aufessen“: Das war eine der Forderungen, die rund 70 Demonstranten am Montagabend auf Tübingens Straßen trugen. „Studenten in unsichere Herkunftsländer abschieben“, war auf anderen Plakaten zu lesen. Aufgerufen zu dem „Fackelmarsch gegen Studenten“ hatte der Kreisverband Tübingen der Partei Die Partei.

Christopher Gohl, FDP-Bundestagskandidat, erklärte im Vier-Häuser-Projekt, was er von Hausbesetzungen und Immobilienkonzernen hält. Und erfuhr, warum man ein Haus besitzen und doch nicht besitzen kann.

Martin Rosemann, Bundestagsabgeordneter und erneut Kandidat der SPD, war Gast beim „Frühstück plus“ des Tübinger Arbeitslosentreffs Tat. Es ging um die verschiedensten Facetten der Sozialpolitik.

Hermann Gröhe suchte in Tübingen das direkte Gespräch mit Vertretern von Gesundheitsinitiativen. Manche hätten eine Debatte bevorzugt.

Fünf Politikerinnen und Politiker sitzen am Tisch, vor ihnen über 30 Menschen in Rollstühlen oder mit kognitiven sowie körperlichen Beeinträchtigungen – ein Podium der etwas anderen Art. Menschen mit Lernschwierigkeiten werden auf die Bundestagswahl vorbereitet.

Der Bundesgesundheitsminister im Universitätsklinikum: Das kommt nicht alle Tage vor. Und so gab sich gestern das Klinikum um Vorstand Prof. Michael Bamberg alle Mühe, die Stärken des fünftbesten deutschen Krankenhauses (laut Focus) gebührend herauszustellen. weiterlesen

Nach G20 plant Thomas de Maizière, den Straftatbestand des Landfriedensbruchs zu erweitern. Das kündigte er in Tübingen an. weiterlesen

Chris Kühn, Bundestagsabgeordneter und erneut Kandidat der Grünen im Wahlkreis Tübingen, sprach mit uns im Oldtimer-Museum Boxenstop über die Mobilität der Zukunft, erschwinglichen Wohnraum und verfehlte Agrarpolitik.

Bundestagswahl Etliche Wahlberechtigte in Rottenburg erhalten ihre Benachrichtigung mit 70-Cent-Frankatur. Mehrkosten trägt S-Mail. weiterlesen

Heike Hänsel, Bundestagskandidatin der Linken, lässt sich von der Gründerin Saskia Biskup das junge Unternehmen Cegat zeigen. Nicht nur die Planwirtschaft bewerten beide Frauen unterschiedlich.

Im Bundestag sitzen derzeit fünf Linke Abgeordnete aus Baden-Württemberg. Jessica Tatti belegt den Listenplatz 5. Wenn alles gut läuft und Die Linke am 24. September ihr Ergebnis im Ländle (2013: 4,8 Prozent) halten oder gar verbessern kann, darf auch Tatti bald nach Berlin umziehen.

Wenn die Plakate hängen, tritt der Wahlkampf erkennbar in die heiße Phase. Nächsten Samstag ist es auch im Tübinger Stadtgebiet soweit. weiterlesen

Der Wahlkreis Tübingen hat es gut. Ihn vertreten in Berlin Abgeordnete aller Bundestagsparteien. So ungewöhnlich das ist: Es dürfte nach der Wahl in einem Monat bei vier Abgeordneten bleiben – selbst wenn FDP und AfD ins Parlament kommen und sich die Mandate künftig auf sechs Fraktionen verteilen. weiterlesen

Beim Podium der IHK ging es um gute Rahmenbedingungen für die heimische Wirtschaft.Der AfD-Kandidat für den Wahlkreis Tübingen hatte seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Die Linke fordert mehr Wohnungen für Normal- und Geringverdiener und bringt das Wiener Modell ins Spiel: die Kommune als Wohnungseigentümer und Vermieter. Der Stuttgarter Stadtrat Luigi Pantisano stellte es am Sonntag in Tübingen vor.

In Tübingen wollen fünf Männer und vier Frauen kandidieren. Neben den Bewerbern der sechs Bundestags- und Landtagsparteien wollen drei weitere Interessenten im Wahlkreis Tübingen zur Bundestagswahl antreten. weiterlesen

Die Jungen Aktiven luden am Mittwochabend zur ersten Rottenburger Podiumsdiskussion im Bundestagswahlkampf 2017 ein. Schüler hatten die Fragen formuliert. Das Publikumsinteresse war indes verhalten.

Die Staatseinnahmen sprudeln. Doch viele finden die Einkommens- und Vermögensverteilung ungerecht und wollen mehr sozialen Ausgleich. Welche Positionen vertreten die Tübinger Bundestagsabgeordneten in der ?

Als Fraktionschef der Grünen im Bundestag hält Anton Hofreiter nach der nächsten Wahl auch eine schwarz-grüne Koalition für möglich. weiterlesen

Die Spitzenkandidatin der Linkspartei forderte auf dem Tübinger Haagtorplatz, das reichste Prozent deutlich stärker zur Kasse zu bitten.