Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schramberg

Bundespolitik geht bei «Da-Bach-na-Fahrt» baden

Bei der «Da-Bach-na-Fahrt» in Schramberg haben am Fastnachtsmontag 40 Zweierteams eine Fahrt in verzierten Holzzubern durch die vier Grad kalte Schiltach gewagt.

12.02.2018

Von dpa/lsw

Schramberg: Zum 55. Mal fährt Peter Sauer auf der Schiltach. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw

Schramberg. Die Teams griffen bei den Verzierungen ihrer Zuber auch bundespolitische Themen auf. So fuhr ein schwarz-rotes «GroKo»-dil die Schiltach hinab, auf dem zwei «Da-Bach-na-Fahrer» verkleidet als Noch-SPD-Chef Martin Schulz und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ritten - und baden gingen.

Etliche Zuber kenterten auf der rund 480 Meter langen Strecke. Diesen «Da-Bach-na-Fahrern» galt der Ruf «patsch-nass», wer sich auf seinem Gefährt halten konnte, wurde von den Zuschauern mit dem Ruf «furz-trocken» gelobt. Die einzigartige Fastnachtstradition lockte einer Schätzung der Polizei zufolge 10 000 Zuschauer in die Schwarzwaldstadt.

Die «Da-Bach-na-Fahrer» knöpften sich auch das Schramberger Stadtgeschehen vor: Oberbürgermeister Thomas Herzog (parteilos) wurde als «Traumfresser» dargestellt. «Was er anlangt, platzt alles», sagte der «Da-Bach-na-Fahrer» Rainer Langenbacher. Die Landesgartenschau, für die sich Schramberg beworben hat, war mehrfach Thema, ebenso der Wolf, der im Schwarzwald wieder heimisch werden könnte.

Schramberg: Zum 55. Mal fährt Peter Sauer auf der Schiltach. Foto: Patrick Seeger dpa/lsw

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2018, 15:25 Uhr
Aktualisiert:
12. Februar 2018, 15:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Februar 2018, 15:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+