Berlin/Stuttgart

Bund: Weiter Gespräche zu Kostenverteilung bei Stuttgart 21

Über eine Verteilung milliardenschwerer Mehrkosten und Risiken beim Bahnprojekt Stuttgart 21 wird nach Angaben der Bundesregierung weiterhin beraten.

22.02.2013

Von dpa

Berlin. «Die Gespräche laufen alle noch», sagte eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums am Freitag in Berlin. Sie verwies zum einen auf die Projektpartner um Bahn, Stadt und Land Baden-Württemberg sowie auf ein für kommende Woche anberaumtes Treffen des Stuttgart-21-Lenkungskreises.

Zum anderen soll der Aufsichtsrat der Bahn am 5. März über den Anteil des bundeseigenen Konzerns entscheiden. Die Sprecherin betonte, dass der Bahnhofsumbau ein eigenwirtschaftliches Projekt der Bahn sei.

Der Konzern hatte im Dezember mitgeteilt, dass der Finanzrahmen für Stuttgart 21 um 1,1 Milliarden Euro auf 5,6 Milliarden Euro erhöht werden muss. Hinzu kommen Risiken von 1,2 Milliarden Euro. Bahn-Technikvorstand Volker Kefer hatte eine erste Zusage, der Konzern werde die 1,1 Milliarden Euro selber stemmen, zurückgezogen.

Wer soll die Mehrkosten tragen?

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App