Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Bürokomplex wird Garden-Campus
Die Visualisierung zeigt, wie sich die Planer die Nutzung des denkmalgeschützten Eiermann-Campus vorstellen.
Städtebau

Bürokomplex wird Garden-Campus

Auf dem Eiermann-Areal soll ein Stuttgarter Wohnbezirk mit See, Büros und Läden für 4000 Menschen entstehen. Eine bewohnbare Schallschutzmauer schirmt das Gebiet zur Autobahn ab.

07.07.2018
  • UWE ROTH

Stuttgart. Die Bedeutung des Stararchitekten Egon Eiermann (1904 bis 1970) hat den vierstöckigen Bürokomplex vor dem Abriss bewahrt. Das nach ihm benannte Kulturdenkmal am Vaihinger Autobahnkreuz lag fast zehn Jahre brach. Im Jahr 2009 hatte die Computerfirma IBM das 20 Hektar große Gelände im Stuttgarter Süden verlassen. Es wechselte mehrmals den Eigentümer. Doch ein Nachnutzer fand sich bis heute nicht. Jetzt tut sich was: Vom Jahr 2020 an entsteht dort ein neuer Stadtteil für 4000 Menschen. Der Schweizer Investor SSN-Group hat den Stadträten die nach seinen Angaben 900 Millionen Euro teure Investition vorgestellt.

Das Lob der Gemeinderäte quer durch alle Fraktionen hat Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) gut getan. Denn seine Wohnungsbaupolitik stand zuletzt stark in der Kritik. Es entstünden viel zu wenige Wohnungen. Das Vorzeigeprojekt Rosenstein-Quartier nördlich des Hauptbahnhofs war als Beitrag zur Internationalen Bauausstellung 2027 (IBA) gedacht. Doch die Verzögerung bei Stuttgart 21 blockiert auch diese Entwicklung.

Vielfältige Nutzung

Nun bietet sich dem OB auf der anderen Seite des Stuttgarter Kessels eine Chance, sich städtebaulich zu profilieren. Die vom Investor beauftragten Architekten des Münchner Büro Steidle haben in ihrem Entwurf viele Nutzungsarten berücksichtigt, die benötigt werden: Neben Wohnungen, zwei Kitas, eine Grundschule, ein Pflegeheim, ein Studentenwohnheim, Läden, Büros, ein Hotel sowie ein Park mit kleinem See. Das hat die Investoren bewogen, das Eiermann-Areal in „Garden Campus Vaihingen“ umzubenennen.

Zu den städtebaulichen Herausforderungen müssen die Regeln des Denkmalschutzes für die drei zwischen 1968 und 1972 gebauten Bürohäuser beachtet werden. Insgesamt hat das Ensemble eine Nutzfläche von 55 000 Quadratmeter. Wegen des langen Leerstands ist der bauliche Zustand mangelhaft. Das betrachten die Planer als Herausforderung: „Das Eiermann-Ensemble als Beweis nachhaltiger Architektur ist ein zentraler Baustein unseres Konzepts“, versichern sie.

Auf zwei Dritteln des Areals entstehen Wohnungen, auf einem Drittel Gewerbeflächen. 20 Prozent werden öffentlich geförderte Wohnungen sein. Bereits im Jahr 2022 sollen die ersten Bewohner einziehen können. Auffallend ist ein bogenförmiges Gebäude, in das die 400 Studentenapartments untergebracht werden. Das „Schleifenhaus“ entsteht parallel zur Autobahnverbindung von der A 8 zur A 831. Die bewohnbare Schallschutzmauer soll das Quartier vor dem Verkehrslärm schützen.

Vaihingen ist geplagt vom Verkehrslärm. Der Bezirksbeirat und Anwohner sind besorgt, dass der Lärm mit den neuen Nachbarn zunehmen wird. Deswegen soll der Anteil privater Autos im Quartiert gering gehalten werden. Dazu wird ein neuartiges Verkehrskonzept erarbeitet. Bei dem stehen dann Car-Sharing oder Ruftaxen im Mittelpunkt. Das Mobilitätsmanagement, so kündigte Baubürgermeister Peter Pätzold (Grüne) an, werde in jedem Fall den Anforderungen einer IBA entsprechen.

Neues Transportmittel

Ein Antrag von Grünen und SPD hat zudem eine Seilbahn als zusätzliches innerstädtisches Transportmittel ins Gespräch gebracht. Demnach könnte eine erste Seilbahn vom Garden Campus zum Bahnhof Vaihingen führen. Dieser soll zu einem Kreuzungsknoten ausgebaut werden und zahlreiche Anschlüsse bieten. Von dort, so die Überlegung, könnte das nächste Ziel der Gondeln Stuttgart-Möhringen und der Flughafen sein.

Am Montag wird im Stuttgarter Rathaus eine Machbarkeitsstudie zu möglichen Seilbahntrassen vorgestellt (siehe Infokasten).

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

07.07.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular