Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mannheim

Bürger wollen Tausende Bäume auf dem Rheindamm retten

Eine Bürgerinitiative will Tausende von einer Deichsanierung bedrohte Bäume in Mannheim retten und hat dafür rund 22 000 Unterschriften gesammelt.

21.07.2018

Von dpa/lsw

Bäume säumen einen Weg auf dem Mannheimer Rheinhochwasserdamm. Foto: Benedikt Spether dpa/lsw

Mannheim. Die Online und auf Listen abgegebenen Stimmen sollen an diesem Dienstag dem Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) übergeben werden. Mit der Aktion will die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Lindenhof (BIG) erreichen, dass Kurz Alternativen zum Fällen der bis zu 100 Jahre alten Bäume prüft. Nach Ansicht des Regierungspräsidiums (RP) Karlsruhe als Planungsbehörde müssen die sogenannte Dammkrone sowie ein jeweils zehn Meter breiter Streifen entlang des Dammfußes baumfrei sein.

Laut BIG wären in dem Landschaftsschutzgebiet Tausende Bäume auf knapp vier Kilometern vom Großkraftwerk Neckarau bis zum Stadtteil Lindenhof von der Maßnahme betroffen. Die Stadt Mannheim muss das Vorhaben des Landes im Zuge des «Dammertüchtigungsprogramms» genehmigen.

Das RP Karlsruhe unterstreicht die Risiken der jetzigen Situation. Bei einem Dammbruch sei aktuell damit zu rechnen, dass die Stadtteile Neckarau und Lindenhof innerhalb weniger Stunden bis zu vier Meter hoch überschwemmt würden und größtenteils im Wasser stünden. Deshalb müssten der Damm verstärkt und zugänglicher gemacht werden, betonte die Behörde. Dafür müssten die Bäume weichen, die das viele Jahrzehnte alte Bauwerk instabiler machten.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2018, 12:52 Uhr
Aktualisiert:
21. Juli 2018, 09:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Juli 2018, 09:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+