Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kommentar

Brüsseler Spitzen

13.07.2018

Von GÜNTHER MARX

Berlin. Doch, die Nato gibt es noch. Die Vertreter der Mitgliedstaaten verfassen Kommuniqués, treffen Entscheidungen. Doch welchen Bestand ihre Beschlüsse haben, wissen sie nur bis zum nächsten Tweet des US-Präsidenten. Und dieser hat ein fortwährendes Mitteilungsbedürfnis, das sich nicht daran stört, Verbündete zu desavouieren, als schmarotzende Trittbrettfahrer in den Senkel zu stellen – um anschließend zu sagen, wie sehr er doch Angela Merkel schätze und die Deutschen achte.

Es fällt schwer, Donald Trump ernst zu nehmen. Und doch: Es führt kein Weg an ihm vorbei. Wie er handelt und wie er sich gibt, hat weltweite Auswirkungen. Man kann ihn nicht einfach vor die Tür bitten mit der Maßgabe, sich erst einmal zu beruhigen. Deshalb brauchen die Verbündeten eine klare Vorstellung ihrer eigenen Interessen, ein Höchstmaß an Verständigung und eine angemessene Hartnäckigkeit in der Abwehr der größten Zumutungen. Man kann es nicht oft genug sagen: Die europäischen Nato-Partner müssen mehr Verantwortung für sich selbst übernehmen – wenn es geht, mit Trump, wenn nicht, dann ohne oder sogar gegen ihn.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Juli 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+