Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Eisenbahnbrücken mangelhaft, aber noch sicher

Brücken in Ergenzingen, Kiebingen und Mössingen gehören zur höchsten Schadenskategorie

Hier zerbröseln Deutschlands Eisenbahnbrücken“ titelte „Spiegel-Online“ in der vergangenen Woche. Die Grünen-Fraktion im Bundestag hatte eine Datenbank über den Zustand der insgesamt 25682 Bahnbrücken in Deutschland veröffentlicht. Fünf Prozent davon (bundesweit 1086 Stück) seien „so baufällig, dass eine Sanierung nicht mehr lohnt“.

13.09.2017
  • Michael Hahn

Darunter sind auch drei Brücken im Landkreis Tübingen: die Brücke über die Gosbertstraße in Ergenzingen, die Brücke über den Rohrhaldenbach nordöstlich von Kiebingen und eine Mössinger Brücke. Alle drei Bauwerke stammen aus dem Jahr 1927. Die Bahn-Pressestelle in Stuttgart bestätigte gestern auf TAGBLATT-Nachfrage, dass die drei genannten Brücken in die „Zustandskategorie 4“ eingestuft sind: Das sind diejenigen mit den größten Schäden. Auch eine Eisenbahnbrücke in Eutingen und zwei in Hechingen gehören zur „Kategorie 4“.

Mängel, aber nicht marode

Allerdings, so sagte ein Bahnsprecher am Telefon, seien diese Brücken keineswegs marode. Sie hätten zwar bauliche Mängel, aber diese seien „keineswegs sicherheitsrelevant“. Die Brücken seien vermutlich „noch 15 bis 20 Jahre voll befahrbar“. Wenn eine Brücke tatsächlich nicht mehr sicher sei, würde das zuständige Eisenbahn-Bundesamt sie sofort sperren lassen.

Die „Kategorie 4“ bedeute lediglich, dass ein Neubau „wirtschaftlicher“ sei als eine Sanierung. Ein anderer Bahnsprecher hatte bei einem ersten Anruf spontan erklärt, die Grünen-Studie sei „politisches Zeugs“ und vermutlich dem Bundestagswahlkampf geschuldet.

Keine Erklärungen

Welche „Auffälligkeiten“ bei den drei hiesigen Brücken aufgefallen sind, wie oft sie kontrolliert werden, ob ihre Benutzung womöglich eingeschränkt ist (Höchstgewicht oder Höchstgeschwindigkeit) und ob schon konkrete Investitionen eingeplant sind, wollte der Bahnsprecher nicht sagen. Nur so viel: Die Bahn investiere bundesweit kräftig und kontinuierlich in die Sanierung des Streckennetzes.

Dies allerdings bezweifelt der Rottenburger Linken-Stadtrat Emanuel Peter, der das TAGBLATT auf den „Spiegel“-Bericht aufmerksam gemacht hatte. Die Bahn verschleppe seit Jahren die Sanierung ihrer Infrastruktur, schreibt Peter in einer Pressemitteilung. Er fordere die Stadt Rottenburg auf, sich bei Land und Bund dafür einzusetzen, dass „der gefährliche Zustand der Brücken in Rottenburg behoben wird“. Deutschland investiert seit Jahren sehr viel weniger (pro Kopf) in das Schienennetz als etwa die Niederlande oder die Schweiz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

13.09.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular