Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rottenburg

Bravo Bahn!

Hunderte von Fahrgästen, die zum Rottenburger Ommzug wollten, wurden am Fasnets-Sonntag in Tübingen und Kiebingen am Bahnsteig stehen gelassen – es gab zu wenig Fahrzeuge (1. März).

08.03.2017

Von Thomas Kreuz, Rottenburg

Wie in den vergangenen Jahren entscheiden sich hunderte von Menschen nicht nur in Zeiten von fast täglichen „Feinstaubalarmen“, umweltfreundlich mit der Deutschen Bahn von Tübingen zum Ommzug nach Rottenburg anzureisen. Leider bleiben hunderte davon in Tübingen und Kiebingen an den Bahnsteigen stehen, weil der Bahn an einem Sonntag(!) Fahrzeuge fehlen. Wie aber reagiert die Deutsche Bahn auf Nachfrage: Herzlos und arrogant. „Wir machen hier alle unseren Job“ und mit Blick auf das nächste Jahr: „Wir sehen der Sache gelassen entgegen“.

Wäre es nicht der „Job“, Fahrgäste, die ein gültiges Ticket erworben haben, von A nach B zu transportieren? Ein festangestellter Beamter (oder auch Angestellter) in seinem warmen Büro in Stuttgart kann offensichtlich „der Sache gelassen“ entgegen sehen. Scheint es doch egal zu sein, ob der Anbieter seiner Aufgabe gerecht wird oder nicht. Bravo Bahn! Wieder hundertfach die Chance vertan, für ihr umweltfreundliches Angebot positiv zu werben.

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. März 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. März 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+