Friedrichshafen

Bodensee-Airport nimmt erste Hürden für Grundstücksverkauf

Der überschuldete Bodensee-Airport hat bei der Stadt Friedrichshafen und dem Bodenseekreis erste Hürden für den geplanten Verkauf seiner Grundstücke genommen.

23.06.2021

Von dpa/lsw

Friedrichshafen. Der Kreistag stimmte am Mittwochabend mehrheitlich dafür, sich an der Gründung einer möglichen Besitzgesellschaft zum Kauf des Areals zu beteiligen.

Aus dem Verkauf erhofft sich der insolvente Regionalflughafen 21,7 Millionen Euro. Der Gemeinderat der Stadt Friedrichshafen hatte am Montag mehrheitlich den Eckpunkten eines entsprechenden Umstrukturierungsplans des Airports zugestimmt.

Der Regionalflughafen benötigt nach Angaben der Geschäftsführung bis zum Jahr 2025 rund 43,8 Millionen Euro zum Schuldenabbau und für notwendige Investitionen. Das Areal will der Bodensee-Airport demnach an die eigenen Gesellschafter oder Firmen in deren Umfeld verkaufen, um es danach selbst anzumieten. Damit könnte der Regionalflughafen Schulden abbauen und die Miete im operativen Betrieb bezahlen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2021, 23:46 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2021, 23:46 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2021, 23:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App