Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Glosse

Bloß keine Bananen-Panik

Für Panik ist es noch zu früh, bitte beruhigen Sie sich, der Markt wird das schon regeln. Irgendwie. Vielleicht auch nicht, wer kann das schon sagen in diesen ökonomisch turbulenten Zeiten. Momentan bleibt nur festzuhalten: Der Bananenmarkt ist hoffnungslos überhitzt.

27.04.2018
  • THOMAS BLOCK

Berlin. In England wurde einer Frau der Rekordpreis von 1070 Euro für eine Banane in Rechnung gestellt. Sie bestellte das krumme Gold im Internet und war selbst überrascht. Der ausliefernde Supermarkt spricht von einem „Fehler im System“. „Obwohl unsere Bananen exzellent sind, stimmen sogar wir zu, dass sie nicht so viel wert sind“, sagte ein Sprecher. Das ist wohl nur die halbe Wahrheit.

Denn zugleich erreicht uns die Nachricht, dass es mehr Affen gibt als gedacht. Also, nicht nur im Weißen Haus und im deutschen Musikbetrieb, sondern auch im Kongobecken. 360 000 Flachlandgorillas und 130 000 Schimpansen wurden dort gezählt, 30 Prozent mehr als angenommen. Das wirkt sich auf die weltweiten Bananenpreise aus. Die britische Supermarktkette wird das durchgerechnet und aus Versehen bereits den aktualisierten Bananenpreis in Rechnung gestellt haben. Von Hamsterkäufen wird abgeraten, für den Kauf von Chiquita-Aktien ist der Zeitpunkt günstig. Das Botanik Institut Greifswald arbeitet an einer deutschen Alternative, einer Kreuzung aus Banane und Steckrübe. Bis die marktfähig ist, gilt: keine Panik. Thomas Block

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.04.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular