Der Tag in der Region

Blog | Radrennen in Rottenburg aufgrund von Gewitter abgebrochen

20.07.2022

Von job/isi

Symbolbild: Ulmer

Symbolbild: Ulmer

Rennen um Württembergische Meisterschaft im Mannschafts-Omnium abgebrochen

20.17 Uhr: Aufgrund des Unwetters ist die Württembergische Meisterschaft im Mannschafts-Mehrkampf in Rottenburg frühzeitig abgebrochen worden. Eigentlich standen für einzelne Fahrer der Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaft (Omnium) mit 4 Disziplinen Rennen im Parallelsprint, Temporennen, Ausscheidungsfahren und Kriterium an. Der Rundkurs hätte unter anderem über das Kopfsteinpflaster auf dem Marktplatz und über die Obere Gasse geführt.

Weitere Informationen folgen in einem separaten Artikel.

Erneute Unwetterwarnung für die gesamte Neckar-Alb-Region

20.04 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat erneut eine Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen und im Zollernalbkreis herausgegeben. Wie bereits im Lauf des Tages wird vor einem Unwetter der Stufe 3 bis etwa 22 Uhr gewarnt. Das bedeutet, es kann lokal zu Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 Liter pro Quadratmeter pro Stunde sowie Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 80 Stundenkilometern und Hagel mit Korngrößen um 2 Zentimeter kommen.

Indischer Generalkonsul zu Gast: Europas Wirtschaft im Fokus

19.48 Uhr: Klare Botschaft des indischen Generalkonsuls Mohit Yadav aus München: Alle Bereiche der indischen Wirtschaft seien offen für Investitionen aus dem Ausland. Vor 20 Wirtschaftsleuten hat Yadav am Mittwoch beim Politischen Mittagessen der Reutlinger Familienunternehmer im Hotel auf der Achalm für stärkere wirtschaftliche Verflechtungen geworben.

OB Palmer plädiert für Verlängerung der Atomkraft

18.31 Uhr: Erneut sorgt Oberbürgermeister Boris Palmer bundesweit für Schlagzeilen. Dieses Mal mit einer Position, auf die sich seine Partei ohnehin gerade zubewegt: dem pragmatischen Ja zu einer kurzzeitigen Verlängerung der Atomkraft, um dem drohenden Gasmangel zu begegnen. Für den „Spiegel“ ist Palmer „die erste prominente Grünenstimme, die Offenheit für die Idee signalisiert“, obwohl Parteichefin Ricarda Lang am Sonntag bereits Bewegung erkennen ließ. Palmer sagte in „Bild TV“: „Kohle oder Atomkraft – das ist mir diesen Winter nicht wichtig. Entscheidend ist, dass die Industrie nicht abgeschaltet wird, dass sie weiterproduzieren kann. Und da können auch drei Monate länger Atomkraft richtig sein.“ Das TAGBLATT fragte nach.

Hitzerekord im Südwesten: Über 40 Grad in Bad Mergentheim

18.05 Uhr: In Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) ist am Mittwoch die höchste Temperatur seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Südwesten gemessen worden. 40,3 Grad wurden dort um 15.30 Uhr erreicht, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilte. Damit wurde der bisherige Rekord für Baden-Württemberg von 40,2 Grad in Freiburg im August 2003 eingestellt.

Strobl wird Ende September in den U-Ausschuss geladen

17.49 Uhr: Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) wird am 23. September im Untersuchungsausschuss des Landtags zur Affäre um ein weitergereichtes Anwaltsschreiben befragt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwoch aus einer Sitzung der Ausschussmitglieder im Landtag.

Innenminister warnt weiter vor Waldbrandgefahr

16.06 Uhr: Wegen der anhaltenden Trockenheit hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) vor der Gefahr von Waldbränden gewarnt. „Bitte beachten Sie auch weiterhin, dass in Wald und Flur schon der kleinste Funke zu einem Brand mit möglicherweise verheerenden Folgen führen kann“, sagte Strobl am Mittwoch in Stuttgart. Die Landesanstalt für Umwelt gab bekannt, dass der Ozon-Meldewert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter in Mannheim-Nord, Gärtringen und Bernhausen überschritten worden sei. Ozonempfindlichen Menschen wurde empfohlen, ungewohnte körperliche Anstrengungen und besondere sportliche Ausdauerleistungen im Freien zu vermeiden.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist die Spitze der Hitzewelle am Dienstag erreicht worden. Ab Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen werde es schauern und gewittern, sagte ein DWD-Sprecher. „In der Südhälfte des Landes besteht Unwettergefahr mit Starkregen von örtlich 40 Litern pro Quadratmeter, vereinzelt aber auch bis zu 60 Liter Regen pro Quadratmeter.“ Wie hoch die Waldbrandgefahr bis zum Wochenende noch sein werde, sei davon abhängig, wie sich das Gewitter verbreite. Ab Donnerstag und bis einschließlich dem Wochenende werden die Temperaturen in Baden-Württemberg um die 30 Grad liegen.

Wer draußen unterwegs ist, sollte laut Strobl aufmerksam auf Rauchentwicklungen achten und gegebenenfalls gleich die Feuerwehr über 112 verständigen. Bisher blieb Baden-Württemberg von größeren Wald- und Vegetationsbränden verschont. Vereinzelte Flächenbrände wurden schnell gelöscht.

Ein Schild mit der Aufschrift „Schütz den Wald vor Brandgefahr“ hängt in einem Wald an einem Waldweg. Foto: Stefan Sauer/dpa/Symbolbild

Ein Schild mit der Aufschrift „Schütz den Wald vor Brandgefahr“ hängt in einem Wald an einem Waldweg. Foto: Stefan Sauer/dpa/Symbolbild

Update: Unwetterwarung für die gesamte Region aufgehoben

15.35 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat die Unwetterwarnung bis 16 Uhr aufgehoben. Für die Abendstunden ist allerdings noch mit Regenschauern zu rechnen.

Update: Unwetterwarnung bis 16 Uhr in der Region

14.58 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst hat seine Vorabwarnung vom Vormittag in eine akute Unwetterwarnung für die Landkreise Reutlingen und Tübingen umgewandelt. Die Warnung vor schweren Gewittern der Stufe 3 von 4 gilt bis 16 Uhr.

Mössingen/Nehren: Vor Kontrolle abgehauen

13.53 Uhr: Ein 27-Jähriger war gegen 1.15 Uhr mit einem Chevrolet im Industriegebiet in Nehren unterwegs, fiel einer Polizeistreife auf und sollte kontrolliert werden. Er floh – am Ende gab es Verletzte.

Stromkabel halten Hitze nicht stand: Stromausfall in Baden-Baden

13.30 Uhr: Rund 10 000 Menschen sind in Baden-Baden stundenlang ohne Strom. Auch die Merkur-Bergbahn fährt nicht und das Internet ist stellenweise lahmgelegt. Schuld ist offenbar - die Hitze.

Vorab-Unwetter-Warnung des Wetterdienstes vor Hagel und Starkregen

10.07 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Stuttgart hat eine amtliche Vorab-Unwetterwarnung vor schwerem Gewitter herausgegeben. Die Unwetterwarnung der Meteorologen ist zunächst gültig bis Mitternacht. Örtlich droht heftiger Starkregen bis 40 Liter pro Quadratmeter mit Sturmböen bis zu einer Windgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern. Auch Hagelschlag mit einer Korngröße von bis zu 3 Zentimetern halten die Wetterforscher für möglich

Wie man sich laut Experten am besten auf Gewitter vorbereitet, lesen Sie hier und hier.

Mössingen: Seit Freitag gammeln die Tonnen

8.48 Uhr: Man sieht sie in Mössingen an allen Ecken: Biomülltonnen, die seit Tagen nicht abgeholt wurden. Genaugenommen seit Freitag. „Und das bei dieser Hitze“, beklagt sich der Mössinger Reinhard Stengl. Er wolle lieber gar nicht wissen, wie inzwischen das Innenleben seiner Biotonne aussehe.

Polizeipuppenbühne Reutlingen: Mit dem Zebra über die Straße

8.27 Uhr: Um Verkehrssicherheit und Gewaltprävention kindgerecht zu vermitteln, gibt es seit 50 Jahren die Polizeipuppenbühne Reutlingen. Ist eine Polizeipuppenbühne im digitalen Zeitalter überhaupt noch zeitgemäß?, fragte Udo Vogel, der Leiter des Polizeipräsidiums Reutlingen. Und lieferte gleich die Antwort: „Ja! Solange sie unterhält und Lehre vermittelt.

Redewettbewerb: Am Rande des Unsagbaren

8 Uhr: Gibt es Grenzen des Sagbaren? Und wenn ja, inwiefern verschieben sich diese Grenzen mit der Zeit? Oder soll man grundsätzlich alles sagen dürfen? Mit diesen Fragen befassten sich in den vergangenen Wochen die Teilnehmer des Redewettbewerbs des Tübinger Landratsamts, der unter dem Motto: „Das wird man doch noch sagen dürfen“ stand.

Quenstedt-Gymnasium: Tausch im Rektorat

7.56 Uhr: Die nahtlose Wiederbesetzung der Schulleiterstelle am Mössinger Quenstedt-Gymnsium wurde am Montag in der Aula ausführlich gefeiert. Raphael Tausch, der bisher die Unterstufenabteilung leitete und als Mitglied des Leitungsteams schon jetzt alle Schulgeschäfte aus dem Effeff kennt, wurde offiziell als Nachfolger von Annette Bayer in sein Amt eingesetzt. Die 63-Jährige geht nach fünf intensiven Arbeitsjahren in Pension.

Prozess: Rebio streitet mit der Rottenburger Stadtverwaltung

7.47 Uhr: Die Erzeugergemeinschaft Rebio will auf dem Rottenburger Spitalhof neue Getreidesilos bauen. Doch die Stadt Rottenburg zieht das Verfahren weiter hin. Jetzt muss der Verwaltungsgerichtshof entscheiden. „Für die Biobauern aus dem Kreis Tübingen, von denen Rebio pro Jahr immerhin 2700 Tonnen Getreide bekommt, ist das ein Affront“, kommentiert TAGBLATT-Redakteurin Uschi Hahn.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Am Dönerspieß: Einer der heißesten Arbeitsplätze in Reutlingen

7.26 Uhr: Das Thermometer zeigt für Reutlingen gnadenlose 35 Grad am heißesten Tag der Woche an. Doch für den Arbeitsplatz von Halil Kûl dürfen getrost noch mindestens 15 Grad mehr draufgepackt werden: Er arbeitet im Reutlinger Döner-Restaurant „Ali Baba“ – und dort in der Wilhelmstraße muss mit 50 Grad oder sogar noch mehr gerechnet werden.

Schweißtreibender Job: Halil Kûl am Döner-Spieß im Reutlinger Restaurant „Ali Baba“. Bild: Thomas de Marco

Schweißtreibender Job: Halil Kûl am Döner-Spieß im Reutlinger Restaurant „Ali Baba“. Bild: Thomas de Marco

Minister Hauk fordert stärkeren Einsatz von Biogasanlagen

7.16 Uhr: Heimisches Biogas statt Kohle und importierter Fracking-Energie: Angesichts eines möglichen Gasmangel-Winters fordern der Deutsche Bauernverband, der Bundesverband Erneuerbare Energien und der Fachverband Biogas, das Potenzial von Biogas-Anlagen auszureizen. 20 Prozent Leistungszuwachs seien sofort möglich, deutlich mehr später. Landes-Agrarminister Peter Hauk (CDU) sieht im Gespräch auch Chancen für Baden-Württemberg.

Radstation am Europaplatz: Symbol der künftigen Mobilität

6.56 Uhr: Vom Kaiser-Wetter zum Katastrophen-Klima: Der blaue Himmel am Dienstagnachmittag samt sengender Sonne kam für das Richtfest der Fahrradstation wie gerufen. Nicht als prächtiger Rahmen, sondern als Symbol einer aus den Fugen geratenen Welt – auf die mit einem anderen Verhalten reagiert werden muss. Zum Beispiel in Sachen Mobilität. Klar, dass sich Oberbürgermeister Boris Palmer diese meteorologische Steilvorlage nicht entgehen ließ. Unter dem schützenden Holzdach des Rohbaus und vor vielen Gästen (152 standen auf der städtischen Einladungsliste) ließ er keinen Zweifel an den politischen Notwendigkeiten: „Der Verkehr muss sich ändern.

Das Richtfest der Fahrradstation am Tübinger Europaplatz war gut besucht. Bild: Ulrich Metz

Das Richtfest der Fahrradstation am Tübinger Europaplatz war gut besucht. Bild: Ulrich Metz

Dettenhausen: Es war wieder 24-Stunden-Lauf

6.52 Uhr: Mit von der Stirn triefendem Schweiß und aus dem Mund hängenden Zungen joggten am Sonntagmorgen zig Läuferinnen und Läufer beim Dettenhausener Sportheim in den Zieleinlauf. Unter tosendem Applaus der rund 50 Zuschauenden kniete sich manch einer auf den Asphaltboden und atmete durch, andere herzten Freunde und Familie. 24 mehr oder weniger intensive Stunden hatten die da nach und nach Ankommenden im Gepäck – und ein Schlafdefizit: Sieger Dominic Henzler von LG Ultralauf machte in den 24 Stunden nur vier kurze Nickerchen.

Die Baumschutzsatzung ist endgültig durchgefallen

6.45 Uhr: Hitzige Debatte am heißesten Tag seit langem – und am Ende eine kalte Dusche für alle, die eine Baumschutzsatzung wollen: Der Reutlinger Gemeinderat lehnte dieses Vorhaben am Dienstag mit 19:16 Stimmen ab.

Hallenbad-Pläne: Das Hotel soll nicht baden gehen

6.30 Uhr: Das Gebäude liegt hinter den Fahrradständern am Eingang des Freibads. Stimmen vom nahen Kleinkinderbadebereich dringen herüber, die Terrasse des Hotels grenzt direkt an den Kiosk des Freibads. Das „Hotel am Bad“ heißt nicht bloß so. Es ist eines. Steffen Groß mag die Lage. Er und seine Frau Ines betreiben das Haus seit zehn Jahren. „Das funktioniert“, sagt er. „Selbst Corona haben wir ohne Entlassungen überlebt.“ Doch nun droht dem Hotelbetrieb das Ende und dem Gebäude der Abbruch. Die Stadtverwaltung möchte an dessen Stelle das geplante Hallenbad Süd bauen – was die Betreiber dazu sagen.

Die Pächter Ines und Steffen Groß in einem renovierten Zimmer im „Hotel am Bad“. Bild: Ulrich Metz

Die Pächter Ines und Steffen Groß in einem renovierten Zimmer im „Hotel am Bad“. Bild: Ulrich Metz

Windkraftbefürworter: Infraschall macht niemanden schlaflos

6.25 Uhr: In der Hoffnung auf eine sachliche Diskussion hat die Initiative Rückenwind am Wochenende zu zwei Veranstaltungen eingeladen: nach Seebronn und Wendelsheim. Obwohl das Thema Windkraft in Rottenburg emotional sehr aufgeladen ist und immer wieder darüber gestritten wird, war die Diskussion am Samstagabend in der Sporthalle Seebronn überraschend ruhig und sachlich.

Starzach feiert ein ganzes Wochenende

6.15 Uhr: Nach langer Corona-Pause gibt’s wieder ein Starzach-Fest: von Freitag, 22. Juli, bis Sonntag, 24. Juli 2022 – und zwar diesmal in der Ortsmitte von Bierlingen. Das Event findet normalerweise alle zwei Jahre statt. Wie immer beteiligen sich viele Starzacher Vereine und Vereinigungen – mit Musik, vielen Aktionen, Flohmarkt, großer Tombola und Feuerwerk.

Die Band Sang Over, hier bei einem Auftritt 2013, eröffnet am Freitagabend auch das diesjährige Starzach-Fest. Archivbild: Gunar Haid

Die Band Sang Over, hier bei einem Auftritt 2013, eröffnet am Freitagabend auch das diesjährige Starzach-Fest. Archivbild: Gunar Haid

Corona: Keiner mehr auf der Intensivstation

6.10 Uhr: Die Zahlen steigen, die Sommerwelle nimmt nicht Fahrt auf, sie ist in vollem Gange. Im Landkreis Tübingen steigt die 7-Tage-Inzidenz rasant an, hat schon am Montag wieder die 1000er-Marke geknackt. Die Inzidenzen scheinen aber, weil ja immer weniger getestet wird, nur die Spitze des Eisbergs zu sein. Wie groß die Dunkelziffer ist, lässt sich nicht sagen. Obwohl es ganz einfach wäre, das aktuelle Infektionsgeschehen einzuschätzen.

Was gestern viele Leser interessierte

6 Uhr: Diese Artikel interessierten gestern unsere Leser und Leserinnen besonders:

  • Tübinger Landratsamt erlässt zeitlich befristetes Wasserentnahmeverbot: Den Artikel gibt es hier, Fragen und Antworten, was das bedeutet und was noch kommen könnte, haben wir hier gesammelt.
  • Ermittlungen wegen Abrechnungsbetrugs in Tübinger Testzentren: Ein 34-Jähriger soll Test abgerechnet haben, die nicht gemacht wurden.
  • In Karlsruhe gegen die Maskenpflicht: Ein Tübinger Anwalt legte sich wegen der Zugangsregeln zum Verfassungsgericht mit dessen Verwaltung an.

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind sie hier richtig: Auf tagblatt.de/amgericht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt - über laufende Ermittlungen der Polizei, über Prozesse an den Gerichten in Tübingen, Reutlingen und Rottenburg. Und wir liefern Hintergründe: Über die Arbeit der Polizei und der Strafverfolger der Justiz. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleinere Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
20.07.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 7min 14sec
zuletzt aktualisiert: 20.07.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App