Der Tag in der Region

Blog | Die wichtigsten Corona-Zahlen vom Dienstag

16.08.2022

Von job/itz

Symbolbild: Gerd Altmann bei Pixabay / Montage: hz

Symbolbild: Gerd Altmann bei Pixabay / Montage: hz

Stromschlag im Freizeitpark: Staatsanwaltschaft ermittelt

19.21 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Tübingen ermittelt nach TAGBLATT-Informationen gegen den Betreiber des Freizeitparks in Erpfingen auf der Schwäbischen Alb, in dem am 14. Mai ein Mädchen sowie ihr Vater einen Stromschlag erlitten hatten.

Gefängnis-Angestellten mit heißem Öl attackiert: Lange Haftstrafe

18.52 Uhr: Zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren und zwei Monaten und Schmerzensgeld in Höhe von 51.800 Euro verurteilte das Tübinger Landgericht einen 31-Jährigen. Der Häftling der JVA Rottenburg attackierte einen Justizangestellten mit heißem Öl.

Vier Corona-Antigenselbsttests für Schüler und Lehrer

17.55 Uhr: Zum Start des neuen Schuljahrs Mitte September erhalten Schüler und Lehrer an den Schulen in Baden-Württemberg vorerst zunächst vier Corona-Schnelltests ausgehändigt. Dies teilte das Sozialministerium am Dienstag in Stuttgart mit. Auch für das Personal in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege sowie Kinder in Kinderkrippen, in Kindertagesstätten und in der Kindertagespflege werden die gleiche Anzahl der Antigenselbsttests bereitgestellt.

Corona-Inzidenzen sinken weiter

16.58 Uhr: Das Stuttgarter Landesgesundheitsamt hat die Corona-Zahlen für den heutigen Dienstag übermittelt.

Landkreis Tübingen

  • Neue Fälle: 120
  • Gesamtfälle: 88.235
  • 7-Tage-Inzidenz: 256,5 (-12,7)
  • Todesfälle: 263 (+/-0)
  • Patienten am UKT: 25 (davon 1 auf Intensivstation)

Landkreis Reutlingen

  • Neue Fälle: 137
  • Gesamtfälle: 114.000
  • 7-Tage-Inzidenz: 182,6 (-24,0)
  • Todesfälle: 478 (+1)

Baden-Württemberg

  • 7-Tage-Inzidenz: 238,1 (-18,0)
  • 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz: 2,8 (+0,2)
  • Covid-19-Fälle auf Intensivstationen: 102 (-2)
  • Auslastung Intensivstationen durch Covid-19-Patienten: 4,8% (+/-0)

Großauftrag für Manz von Daimler-Truck

15.05 Uhr: Der Hightech-Maschinenbauer Manz mit Sitz im Reutlinger Industriegebiet Mahden hat nach eigenen Angaben den ersten Millionenauftrag der Daimler Truck AG erhalten. Dieser umfasst erste Anlagen für das „Inno-Lab Battery“ in Mannheim, das für die Elektrifizierungsstrategie von Daimler Truck aufgebaut wird.

BMW: Unfallauto war „kein autonom fahrendes Fahrzeug“

14 Uhr: Der in einen tödlichen Unfall bei Reutlingen verwickelte BMW war nach Angaben des Münchner Autokonzerns „kein autonom fahrendes Fahrzeug“. Das Unternehmen widersprach damit Angaben der Polizei, wonach es sich bei dem Unfallwagen „um ein Autonomes E-Testfahrzeug“ gehandelt habe.

Einigung zwischen West Ham und Kehrer steht wohl bevor

13.02 Uhr: Der Transfer des Pfäffinger Fußball-Profis Thilo Kehrer von Paris St. Germain zu West Ham United soll vor dem Abschluss stehen. Wie der britische „Guardian“ berichtet, will West Ham-Trainer David Moyes die Verpflichtung so zeitnah abschließen, dass Kehrer den Londonern bereits am Sonntag (15 Uhr) beim Liga-Heimspiel gegen Brighton & Hove Albion zur Verfügung steht.

Wenn das Kind süchtig ist: Die schwierige Gratwanderung von Eltern

12.32 Uhr: Hilflosigkeit, Angst, Scham: Eltern abhängiger Kinder erleben eine Welt, die aus den Fugen gerät. Eine Initiative in Karlsruhe bietet ihnen seit Jahrzehnten Beratung und die Möglichkeit zum Austausch.

Tübinger Klein und Traber lösen erste Aufgaben in München

11.50 Uhr: Die beiden Asse der LAV Stadtwerke Tübingen haben ihre ersten Aufgaben bei der Leichtathletik-EM in München gelöst. Gregor Traber lief als Sieger seines Vorlaufs über 110 Meter Hürden in 13,69 Sekunden souverän ins Halbfinale.

Neue Details zu tödlichem Unfall: Verursacher-Fahrzeug war Testwagen

11.05 Uhr: Am Montagnachmittag ist es auf der Bundesstraße 28 zwischen Römerstein-Zainingen und Feldstetten auf Höhe des Skiliftes Salzwinkel zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mensch starb, acht wurden schwer verletzt. Nun gibt es neue Details von der Polizei: Der Verursacher-Wagen war ein Testfahrzeug für autonomes Fahren.

Tübinger Wissenschaftler schlagen Alarm: Werden Orang Utans aussterben?

11 Uhr: Ohne große, zusammenhängende Regenwaldflächen waren die Vorfahren der heutigen Orang Utans dem Tod geweiht, wie Tübinger Wissenschaftler herausfanden. Das drohe nun auch den heutigen Vertretern dieser Art.

Verkehrsclub warnt: Wieder volle Autobahnen am Wochenende

8.06 Uhr: Auf vielen Urlaubsrouten herrscht am kommenden Wochenende (19. bis 21. August) wieder Staugefahr. Weil in Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Bremen und Sachsen-­Anhalt die Sommerferien enden, wird es vor allem auf den Rückreisestrecken von Süden in Richtung Norden und Nordosten sowie auf den von der Küste wegführenden Fernstraßen voll werden. Das prognostiziert der Auto Club Europa.

Wie teuer wird das? Fragen und Antworten zur Gas-Umlage

7.40 Uhr: Gas wird noch teurer: Zu den allgemein gestiegenen Preisen kommt nun noch die Umlage, mit der Importeure gerettet werden sollen. Wichtige Details sind noch unklar – was bislang bekannt ist, steht hier. Ein weiteres Entlastungspaket soll den finanziellen Druck auf die Bürger lindern - wie es aussehen könnte, steht hier.

Auf einem Gasherd brennt eine Flamme. Bild: Jonas Bleeser

Auf einem Gasherd brennt eine Flamme. Bild: Jonas Bleeser

Flüchtling aus Syrien nun Lokführer bei der HZL

7.25 Uhr: Geschafft! Abdulkader Sobh pustet tief durch. Drei Jahre Ausbildung zum „Eisenbahner im Betriebsdienst – Fachrichtung Lokführer und Transport“ liegen hinter ihm. Nun ist er als Triebfahrzeugführer bei der Hohenzollerischen Landesbahn, die auf der Strecke Tübingen – Sigmaringen durchs Steinlachtal fährt. „Es ist schon was Besonderes, den Zug allein zu steuern“, sagt der 26-Jährige und lächelt. Er flüchtete 2015 aus Syrien und arbeitet nun als Triebfahrzeugführer bei der Hohenzollerischen Landesbahn.

Vorwürfe gegen Marbacher Landgestüt: Die Gestütsleiterin wehrt sich

7.16 Uhr: In seinem jüngsten Bericht hat sich der Rechnungshof Baden-Württemberg auch das Haupt- und Landgestüt Marbach vorgenommen – und hart geurteilt: Die Wirtschaftlichkeit müsse dringend verbessert werden, so seine Empfehlung. „Das tut weh, weil wir als Landesbetrieb Aufgaben haben, die – wie zum Beispiel Bildung – nicht wirtschaftlich erledigt werden können“, sagt Gestütsleiterin Astrid von Velsen-Zerweck und nimmt im TAGBLATT Stellung zu den wesentlichen Vorwürfen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 9,40 Euro im Monat).

 

Vom Ländle auf die Insel: Das Kochbuch von Giuseppe Carbonaro

7.10 Uhr: Der gebürtige Tübinger Giuseppe Carbonaro hat ein Kochbuch geschrieben. Es heißt „Tuttavia“, was übersetzt so etwas wie „trotzdem“ bedeutet. Trotzdem, deswegen, wie Carbonaro erklärt, weil er weder Sternekoch noch Influencer ist und dennoch ein Kochbuch schreiben wollte. Trotzdem, auch, weil sich das durch die ganze Lebens- und Arbeitsgeschichte des Paares zieht: Das Sich-Trauen, das Trotzdem-Machen, das Immer-wieder-neu-Anfangen. Es gibt Einblicke in einen italienisch-schwäbischen Familienbetrieb auf Mallorca.

Familie Carbonaro-Quacquarelli beim Spätzleessen. Von links: Sohn Luca, Tochter Alessia, Eni Quacquarelli, Guiseppe Carbonaro, (Schwieger-) Mutter Elvira Quacquarelli und Sohn Daniele. Bild: Jogi Rippel

Familie Carbonaro-Quacquarelli beim Spätzleessen. Von links: Sohn Luca, Tochter Alessia, Eni Quacquarelli, Guiseppe Carbonaro, (Schwieger-) Mutter Elvira Quacquarelli und Sohn Daniele. Bild: Jogi Rippel

Vogel-Foto-Ausstellung: Den richtigen Moment erwischen

6.45 Uhr: Wie lange muss die Belichtungszeit sein, welches Objektiv eignet sich? Und wo arbeitet man am besten mit Stativ und wo „aus der Hand“? Doris Brötz (64) hat sich das Wissen rund um Fotografie selbst angeeignet. Im Hauptberuf ist die Physiotherapeutin mit eigener Praxis in Tübingen. Seit fünf Jahren ist die Rottenburgerin in ihrer Freizeit mit ihrer Canon 7D und einem 600 Millimeter Teleobjektiv unterwegs, häufig im Neckartal und am Kapellenberg.„Die Kunst bei Tierfotos ist, genau den richtigen Moment zu erwischen“, sagte Brötz am Samstag bei der Eröffnung ihrer Ausstellung im Haus am Nepomuk in Rottenburg.

Exhibitionisten am Badesee: Sind Gemeinde und Polizei hilflos?

6.30 Uhr: „Verdacht der Vornahme exhibitionistischer Han- dlungen“, „vor einer 22-Jährigen onaniert“, lediglich mit einem blauen T-Shirt bekleideter Mann“: Der Hirschauer Baggersee zieht in heißen Sommertagen nicht nur Badebegeisterte und Sonnenanbeter an. Auch Fälle von Exhibitionismus kommen seit Jahren immer wieder vor. Allein im laufenden Sommer verzeichnet das Polizeipräsidum vier Fälle – Männer mittleren Alters, die meist junge Frauen sexuell belästigen.

 



Sie interessieren sich für Verbrechen, wie sie aufgeklärt und bestraft werden? Dann sind Sie hier richtig: Auf tagblatt.de/rechtundunrecht haben wir unsere Berichterstattung zum Thema gesammelt. Dort finden Sie alles zu Recht und Gesetz – Verbrechen aus der Region, Prozessberichte aus den Gerichten in Tübingen, Rottenburg und Reutlingen, Hintergründe zur Arbeit der Ermittler und darüber, was erlaubt und was verboten ist. Außerdem gibt es den Podcast „Am Gericht“, in dem TAGBLATT-Gerichtsreporter Jonas Bleeser und Online-Redakteur Lorenzo Zimmer über große und kleine Kriminalfälle aus der Region sprechen. Hören Sie rein!

 

Für kleine Piratinnen und Bauarbeiter

6.26 Uhr: Eine zarte Brise um die Nase, die Füße im Sand, fröhliches Kindergeschrei: Das geht nicht nur im Urlaub am Meer, sondern auch daheim, auf den Tübinger Spielplätzen. Einige von ihnen wollen wir uns in den folgenden Wochen im Rahmen einer kleinen Serie mal genauer anschauen. Denn die Möglichkeiten, sich in Tübingen auf einem Spielplatz zu vergnügen, sind groß.

Feuerbrand bei Obstbäumen

6.13 Uhr: Nach Auskunft der Abteilung Landwirtschaft im Landratsamt häufen sich nach zehn Jahren derzeit wieder die Meldungen über Obst- und Ziergehölze, die vom Feuerbrand-Bakterium befallen sind. Besonders häufig tritt der Feuerbrand bei Apfel-, Birnen- und Quittenbäumen auf. Eine Meldepflicht für diese bakterielle Krankheit besteht nicht mehr. Idealerweise sollten die befallenen Pflanzenteile nach Abtrocknung an Ort und Stelle im Außenbereich auf landwirtschaftlichen Flächen verbrannt werden. Aufgrund der Allgemeinverfügung wegen der Trockenheit dürfen aber derzeit keine Feuer im Außenbereich entzündet werden. So bleibt zur Zeit nur das Entsorgen über die Mülltonne oder bei größeren Mengen das Abdecken und spätere Entsorgen oder Verbrennen.

Die Corona-Zahlen vom Montag

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wir beginnen mit dem Blick auf die aktuellen Infektionszahlen vom gestrigen Montag:

Landkreis Tübingen

  • Neue Fälle: 177
  • Gesamtfälle: 88.115
  • 7-Tage-Inzidenz: 269,2 (-29,3)
  • Todesfälle: 263 (+/-0)
  • Patienten am UKT: 29 (davon 1 auf Intensivstation)

Landkreis Reutlingen

  • Neue Fälle: 170
  • Gesamtfälle: 113.863
  • 7-Tage-Inzidenz: 206,6 (-19,1)
  • Todesfälle: 477 (+1)

Baden-Württemberg

  • 7-Tage-Inzidenz: 256,1 (-29,4)
  • 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz: 2,6 (-0,8)
  • Covid-19-Fälle auf Intensivstationen: 104 (+10)
  • Auslastung Intensivstationen durch Covid-19-Patienten: 4,8% (+0,4)

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
16.08.2022, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 5min 28sec
zuletzt aktualisiert: 16.08.2022, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App