Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

Bilder und Video vom Tübinger Schokoladenfestival

Am Dienstagvormittag wurde das dritte Tübinger Schokoladenfestival eröffnet. Bis zum Sonntag zeigen Chocolatiers, was man mit Schokolade alles machen kann.

02.12.2008

Kurz vor elf Uhr am Vormittag herrschte noch große Hektik auf dem Marktplatz, dem Holzmarkt und in der Neuen Straße. Die letzten Bretter wurden angeschraubt. Es wurde hektisch telefoniert und gleichzeitig letzte Hand an die Präsentation gelegt.

Im Ritter-Schokozelt komponierten sich in Plastik-Schutzkleidung gehüllte Kinder ihre Pralinen. Die Herren von der Lebensmittelüberwachung begannen ihren Rundgang: Sie achteten auf die Preisauszeichnung und darauf, dass der Glühwein nicht zu heiß ist, weil dann der Alkohol verdampft. Das widerspräche der Erwartung der Kunden. Bei der Silberburg machte sich Axel von Criegern – auch er im Schutzanzug – daran, aus einem Schokoladenblock eine Skulptur zu befreien. Ein Frauentorso?

Um elf Uhr ist der „schöne Moment“: Hans-Peter Schwarz kann die "ChocolArt" eröffnen und ruft Tübingen zur deutschen Schokoladenhauptstadt aus. Oberbürgermeister Boris Palmer machte ein Geständnis. Er raucht nicht, trinkt nicht, fährt nicht Auto, aber für Schokolade ist er empfänglich. Sein Schlachtruf: „Auf die Schoko, fertig, los!“

An achtzig Ständen kann man kosten und kaufen, was man mit Schokolade alles machen kann. Groß im Kommen ist Trinkschokolade. Das ist alles andere als das Billigprodukt, als Plantagentrank bekannt, das hauptsächlich aus Zucker besteht.
Viele Anbieter kommen aus Tübingen. Neu dabei ist Udo Kräft: Der backt kleine Kuchen, die aber eigentlich große Pralinen sind. Gedacht sind sie nicht für die Völlerei, sondern „weil man sie gut teilen kann“.

Tübingens Partnerstädte aus Italien und Frankreich sind vertreten. Ein Geduldspiel für Kinder aus Schweizer Schokolade bietet Peer Michaelis an: Wie beim Spiel „Fang die Maus“ sollen Kugeln an einer Christbaumsilhouette entlang manövriert werden – auf einer Schokoladentafel. Offensichtlich eine fiese Übung in Triebverzicht.

Neu auf der Chocolart ist „Ecuatorina de Chocolates“, eine Firma aus Ecuador, die Gourmet-Schokolade (Cacoayere) produziert – und dies auch in ökologischer und sozialer Verantwortung. Am Freitag um 19.30 stellt sich die Firma im großen Sitzungssaal des Rathauses vor, um 20.30 Uhr geht es in einer Podiumsdiskussion um die „Kehrseite der süßen Schokolade“.

Das Beiprogramm des Festivals enthält wie in den Vorjahren Kochshows und Verkostungen, diesmal eine mit Whisky und Schokolade. Gegen zwölf Uhr mittags hatte Axel von Criegern viele Späne aus seinem Block gehauen. Es wurde klar, dass Schokolade ein sinnliches Versprechen enthält.

Das Tübinger Schokoladenfestival 2008

Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Das Tübinger Schokoladenfestival 2008 --

02:51 min

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

02.12.2008, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Rollstuhlbasketball Kämpferin für einen Traum
2. Baseball-Bundesliga Die Hawks sind Meister
Ruder-Junioren-Weltmeisterschaft Silber, das sich wie Gold anfühlt
Ruder-Junioren-Weltmeisterschaft Silber, das sich wie Gold anfühlt

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular