Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden

Bierhoff heute als Losfee im Einsatz

Erstmals wird eine Fußball-EM im kommenden Jahr mit 24 Mannschaften gespielt. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Turnier.

12.12.2015
  • DPA

Paris. Bei der Auslosung der Vorrundengruppen für die EM 2016 macht der Fußball nach den Anschlägen von Paris einen Schritt zurück zur Normalität. Heute (18 Uhr/ZDF) werden die 24 Teams auf sechs Gruppen aufgeteilt.

Was bedeuten die 24 Teams für das Turnier? Der Modus wird verkompliziert. Neben den sechs Gruppensiegern und -Zweiten qualifizieren sich die vier besten Dritten. Der Rechenschieber wird zum unerlässlichen Utensil. Mauscheleien werden erleichtert, da eventuell beide Teams das für sie nötige Ergebnis kennen. Das Turnier wird zudem enorm aufgebläht.

Wer zieht die Lose? Die Uefa macht vier EM-Helden zu Losfeen. DFB-Teammanager Olvier Bierhoff, der Grieche Angelos Charisteas, Frankreichs David Trezeguet und der Tscheche Antonin Panenka assistieren Generalsekretär Infantino.

Welche Gegner drohen der deutschen Mannschaft? Deutschland ist in Topf 1 gesetzt und entgeht damit immerhin Vorrundenduellen mit Gastgeber Frankreich oder Titelverteidiger Spanien. Möglich ist aber eine Gruppe mit Italien, Schweden und Irland - also drei Teams, die der DFB-Auswahl zuletzt Ungemach bereiteten.

Wie kommt man an EM-Tickets? Die Verkaufsphase beginnt am Montag. Dann werden 800 000 Karten veräußert, allerdings nur über die nationalen Verbände. Jedes Team kann für jedes seiner Spiele 20 Prozent der verfügbaren Tickets exklusiv an seine Fans verkaufen. Der Haken in Deutschland: Der DFB macht eine Mitgliedschaft im Fanclub Nationalmannschaft zur Bedingung. Informationen gibt es über die Homepage des DFB. Im März beginnt dann über die Uefa eine Tauschbörse.

Gibt es Neuerungen?

Die Torlinientechnik wird wahrscheinlich bei der EM und ab der kommenden Saison auch in der Champions League und Europa League zum Einsatz kommen. Uefa-Generalsekretär Infantino bestätigte nach dem Treffen des Exekutivkomitees, dass das Gremium bei der nächsten Sitzung am 26. und 27. Januar in Nyon eine Entscheidung fällen werde. Die Anzeichen deuteten auf eine Einführung hin.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular