Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
TAGBLATT-Telefonaktion

Bewegung ist für die Gelenke das A und O

Zwei Stunden lang beantworteten drei Experten für Physiotherapie die Fragen von TAGBLATT-Leserinnen und Lesern.

18.03.2017
  • Lorenzo Zimmer

Um Punkt 17 Uhr am Donnerstagnachmittag waren die Telefone geschaltet. In einem Konferenzraum des TAGBLATTS saßen die Physiotherapeuten Jost Guckes-Pfannebecker, Anette Krug und Iris Kummetz, je vor einem Apparat, um Lesern Fragen zu Schmerzen in Muskulatur, Gelenken und Bindegewebe zu beantworten. Sie führten 22 ausführliche Gespräche in zwei Stunden. Für jeden einzelnen Anrufer nahmen sich die Experten viel Zeit – etwa 12 Minuten dauerte ein Telefonat im Durchschnitt. Wir haben spannende Fragen der Anrufer und Antworten der drei Physiotherapeuten zusammengestellt:

Sowohl nachts im Ruhezustand aber auch tagsüber beim Fensterputzen schmerzt die Schulter. Was kann ich tun?

Das Gelenk könnte von Arthritis betroffen sein. In diesem Fall rühren die Schmerzen von den Muskeln her, die sich enger um das Gelenk schließen, um es zu schützen. Helfen kann die manuelle Therapie eines Physiotherapeuten. Er bewegt dabei sanft das Gelenk, damit es „geschmiert“ und wieder gängig wird.

Kann auch Nordic Walking der Schulter helfen?

Ja, sofern die Bewegungen richtig ausgeführt werden. Den Ablauf kann ein Physiotherapeut erläutern und vorführen. Die Experten empfehlen: Zwei Mal pro Woche mit Stöcken für eine Stunde flott walken.

Sollte man das Fußgelenk schonen, wenn es von Arthrose betroffen ist?

Nein, sondern unbedingt in Bewegung bleiben. Wird das Gelenk nicht bewegt, wird es vom Körper nicht richtig mit Nährstoffen versorgt. Die Physiotherapeuten raten: Nicht länger als eine halbe Stunde laufen und dann eine Pause machen.

Kann Cortison bei Arthrose helfen?

Ja, Cortison kann gegen die Schmerzen helfen. Man sollte es trotzdem möglichst selten in Anspruch nehmen, denn der Wirkstoff schwächt das Bindegewebe. Dadurch kann das Gelenk an Stabilität verlieren.

Was kann man gegen die Schmerzen tun, wenn der Arzt Arthrose in den Händen festgestellt hat?

Leichte Bewegung tut gut und kann den Schmerz auf Dauer lindern. Von starker Belastung raten die Therapeuten jedoch ab. Stattdessen empfehlen sie, sich von einem Physiotherapeuten Übungen zeigen zu lassen, die die Muskulatur stärken und damit die Gelenke stabilisieren. Zum Beispiel mit dem Knetball oder einem dünnen Terraband.

Ist es ratsam, bei Arthrose einen Rollator zu verwenden?

Bei kurzen Strecken raten die Experten, möglichst auf den Rollator zu verzichten. Denn Erfolge geben Sicherheit und gewöhnen den Bewegungsapparat daran, alleine zurechtzukommen. Bei längeren Strecken – oder bergab – kommt viel Druck auf die Gelenke. Hier könne ein Rollator als Stütze sinnvoll sein. Grundsätzlich raten die Experten dazu, betroffene Gelenke durch schnelle Bewegung ohne große Belastung zu schmieren. Ideal dafür sei ein Heimtrainer-Fahrrad, auf dem man ohne viel Widerstand schnell fährt.

Nach einem starkem Schlag auf das Knie werden die Schmerzen nach einer Woche bei Behandlung mit Schmerzmitteln schwächer. Trotzdem zum Arzt?

Wenn die Schmerzen nachlassen, ist ein Arztbesuch nicht unbedingt vonnöten. Stattdessen sieht es danach aus, als würde der Körper die Verletzung selbst bewältigen. Unterstützen könne man die Heilung, indem man das betroffene Körperteil hochlegt, mit Handtüchern oder Kissen unterlegt und unter Wasser gezielt bewegt. Wenn etwas gebrochen oder gerissen wäre, würden die Schmerzen über den Verlauf einer Woche eher schlimmer.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.03.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular