Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Berufsschullehrer verlangen Beteiligung an Qualitätskonzept

Der Berufsschullehrerverband (BLV) wirft dem Kultusministerium beim geplanten Umbau der Schulverwaltung Geheimniskrämerei vor.

23.04.2018

Von dpa/lsw

Ein Auszubildender setzt eine Schweißnaht an ein Metallteil, während ein Berufsschullehrer zuschaut. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Weder Personal- noch Verbandsvertreter sind mit im Boot - so ein Geheimprojekt passt nicht in unsere Zeit», kritisierte der Landeschef Herbert Huber. «Das ist alles andere als ein Musterbeispiel für Beteiligung», sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Nicht nur der BLV bleibe hier außen vor, sondern auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft oder der Philologenverband.

Die Verbände seien in die zwölf Arbeitsgruppen nicht eingebunden gewesen, die ein Konzept zur Verbesserung der Unterrichtsqualität entworfen haben. Deren Ergebnisse stellt Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) an diesem Dienstag erst dem Kabinett vor und anschließend der Öffentlichkeit. Entgegen der Darstellung des BLV sprach Eisenmann bislang von einem «breit angelegten Diskussionsprozess», der zu den neuen Weichenstellungen geführt habe.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2018, 10:33 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2018, 09:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2018, 09:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+