Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Offenburg

Bericht: Beschwerde gegen Unterhalts-Urteil von Ex-Heimkind

Der Fall eines ehemaligen Heimkindes, das keinen Unterhalt für seine pflegebedürftige Mutter zahlen will, dürfte die Gerichte wohl weiter beschäftigen.

29.07.2018

Von dpa/lsw

Offenburg. Wie die «Offenbach-Post» (Montag) berichtet, sieht das zuständige Landratsamt des Ortenaukreises «über den Einzelfall hinaus Klärungsbedarf, vor allem auch im Hinblick auf weitere Fälle anderer Unterhaltspflichtiger». Deshalb habe der Kreis Beschwerde gegen die Entscheidung beim Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe eingelegt.

Die Frau aus dem hessischen Rodgau hatte sich vor dem Familiengericht Offenburg im Juni erfolgreich dagegen gewehrt, wie vom Landratsamt verlangt die Pflegekosten für ihre Mutter zu übernehmen. Sie argumentierte, ihre Mutter habe sie nach der Geburt weggegeben, sie sei im Heim aufgewachsen und habe so gut wie keinen Kontakt zu ihr gehabt. Aus Sicht des Anwalts hat die mittlerweile pflegebedürftige Mutter ihre Tochter vernachlässigt.

Beim Landratsamt war am Sonntag zunächst niemand zu erreichen. Der Zeitung sagte Landrat Frank Scherer, inzwischen beriefen sich mehrere Unterhaltspflichtige bei der Ablehnung von Elternunterhalt auf den Fall. Aus Sicht des Kreises müsse das Urteil daher geprüft werden, weil die gesetzliche Regelung nur für besondere Ausnahmefälle vorsehe, dass der Unterhaltsanspruch vollständig verwirkt werde. Das sei nicht gegeben. Was den Grad des Verschuldens betreffe, seien die persönlichen Lebensumstände der Mutter in der Entscheidung des Amtsgerichts nicht ausreichend gewürdigt worden.

Eine Sprecherin des OLG Karlsruhe konnte den Eingang der Beschwerde am Sonntag zunächst nicht überprüfen.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juli 2018, 16:48 Uhr
Aktualisiert:
29. Juli 2018, 15:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Juli 2018, 15:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+