Freiburg/Berlin

Beratungsstellen: Religiöse Bewegungen halten sich an Regeln

Religiöse Bewegungen halten sich nach Einschätzung von Sekten-Experten überwiegend an die Corona-Regeln.

04.01.2021

Von dpa

Sarah Pohl sitzt in ihrem Büro. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Freiburg/Berlin. „Es gibt religiöse Gruppierungen, die auf gar keinen Fall negativ auffallen wollen“, sagte Sarah Pohl von der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen in Freiburg. Die negativen Nachrichten durch Infektionsausbrüche nach Gottesdiensten wollten die meisten verhindern.

Trotz sinkender Mitgliederzahlen in den etablierten Großkirchen beobachten die Berater ein großes Bedürfnis nach sinnstiftenden Angeboten. „In Krisenzeiten ist der Wunsch nach Halt und Orientierung stärker ausgeprägt“, erklärte Pohl. Einige Menschen wünschten sich wenige Komplexität-reduzierende und schwarz-weiße Weltbilder. „Manche neu-religiöse Gruppierungen vertreten ja genau diese Weltbilder, die schwarz-weiß sind.“

Nach Ansicht von Jennifer Neumann, Beraterin bei der Sekteninfo Berlin, fallen einige Gruppen auch auf, „indem sie mit der Angst der Menschen spielen“. Für manche Menschen sei die aktuelle Situation so belastend, dass sie sich deshalb problematischen Angeboten anschlössen - sie hofften auf Entlastung. An der Zahl der Beratungsanfragen können die Berliner Sekten-Experten aber keine großen Veränderungen ablesen. Ähnlich wie im vorangegangenen Jahr führten sie etwa 600 Beratungs- und Informationsgespräche.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2021, 06:59 Uhr
Aktualisiert:
4. Januar 2021, 06:59 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Januar 2021, 06:59 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App