Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bei der Urlaubsplanung nichts dem Zufall überlassen

09.04.2019

Wenn eine Reise zu einer noch unbekannten Destination ansteht, ist die Aufregung oft groß. Doch wie immer hilft auch hier die richtige Vorbereitung dabei, entspannt und bestens ausgestattet die freien Tage zu genießen. In diesem Artikel gibt es daher wichtige Tipps für die Urlaubsplanung, die auf verschiedenste Urlaubsziele zutreffen. Wer sich ausführlich mit dem Zielland auseinandersetzt, ist bestens vorbereitet und wird den Urlaub besonders genießen. Gute Reise!

Tipps für die Gesundheit

Mit ausreichend Vorlauf ist es zunächst einmal nötig, sich über die gesundheitlichen Gegebenheiten der Destination zu informieren. Wer zum Beispiel schon älter ist und dadurch ein höheres Risiko läuft, im Urlaub zu erkranken, sollte genau über Ärzte, Notfallnummern und gute Krankenhäuser Bescheid wissen. Dies gibt viel innere Ruhe und senkt zugleich das Risiko, im Urlaub aufgrund von Stress in eine problematische Situation zu kommen. Außerdem sollte Reisende sich mit einer Auslandsreiseversicherung absichern, um hohe Kosten für eine private Behandlung zu sparen. Die normalen Medikamente sollten auf die Reise mitkommen und es lohnt sich, in der Apotheke eine Reiseapotheke zu erstehen.

Bild: Pixabay

Vorsicht: Für manche Medikamente ist es Pflicht, eine ärztliche Bestätigung auf Reisen mitzuführen. Darüber beraten Arzt und Apotheker.

Bei Reisen in tropische Länder kann es sinnvoll sein, Impfungen aufzufrischen oder sich etwa gegen Tollwut impfen zu lassen. Der Allgemeinarzt hilft mit einer ausführlichen Beratung und die Impfungen führen Urlauber am besten rechtzeitig im örtlichen Tropeninstitut durch. Wenn im Reiseland Malaria ein Thema ist, ist es empfehlenswert, sich bereits vor der Abreise in Deutschland mit einem sehr guten Mückenspray, einem Moskitonetz und Malaria-Prophylaxen einzudecken. Letztere sollten aber nur im Notfall eingenommen werden.

Tipps für die Logistik

Sei es das Parken am Stuttgarter Flughafen oder an einem anderen Flughafen in Deutschland, Reisende sorgen sich meistens schon lange vor der Abreise darum, wo sie ihr Auto stehenlassen können. Dabei gibt es viele gute Angebote für Langzeitparker. Wer früher bucht, erhält einen besseren Deal! Alternativ ist es möglich, mit dem öffentlichen Nahverkehr anzureisen oder sich von Bekannten zum Flughafen fahren zu lassen. Selbst die Investition in ein Taxi ist manchmal günstiger als das Parken am Flughafen. Ein Preisvergleich lohnt sich!

Bild: Pixabay

Für die Anreise ist es je nach Zielland nötig, ein Visum zu beantragen. Dies geht in den meisten Fällen inzwischen online und dauert nur wenige Tage. Für die Reisevorbereitung ist es dennoch sinnvoll, schon mehrere Wochen oder Monate vor dem Urlaub die Frage nach dem Visum zu klären. Das Auswärtige Amt hat dafür die relevanten Informationen auf seiner Website. Wichtig ist auch, dass der Reisepass noch für mindestens sechs Monate gültig ist.

Auch der Transfer zum Hotel vor Ort ist eine wichtige Frage. Wer innerhalb Deutschlands verreist, kann getrost auf das dichte Netz der Deutschen Bahn vertrauen, oder im Zuge des entsprechenden Nahverkehrs Bahn und Bus nutzen. Viele Unterkünfte bieten einen direkten Transfer mit einem hoteleigenen Shuttle. Wer etwas abenteuerlustiger ist und die Sprache vor Ort einigermaßen beherrscht, kann auch auf eigenen Faust den öffentlichen Nahverkehr meistern oder mit einem Taxi verhandeln. Reiseblogs geben hier oft die besten Insider-Tipps und Vorstellungen von fairen Preisen.

Tipps für das Kofferpacken

Je näher die Reise rückt, desto größer wird die Vorfreude. Schon einige Tage vor Abflug oder Abfahrt sollten Reisende ihren Koffern packen. Alternativ ist es möglich, eine ausführliche Packliste zu schreiben. So ist schnell klar, ob noch wichtige Reiseutensilien fehlen. Die Seite der Fluggesellschaft gibt wichtige Hinweise darüber, welches Maximalgewicht für Handgepäck und Aufgabegepäck jeweils erlaubt ist. Am besten ist es daher, vor der Abreise daheim auf der Waage oder mithilfe einer Kofferwaage zu prüfen, ob die eigenen Koffer dieses Gewicht respektieren oder ob doch noch ein Umpacken nötig ist.

Die meisten Reisenden tendieren dazu, viel zu viel Gepäck mitzunehmen. Basics wie Seife, Handtücher und sogar Bademäntel gibt es in den meisten Hotels. Flüssigkeiten können in Behälter in Reisegrößen umgefüllt werden, denn letztendlich verbraucht man im Urlaub nicht viel. Sinnvoll ist es hingegen, die eigene Sonnencreme mit einem starken Lichtschutzfaktor einzupacken.

Kleidung nimmt normalerweise am meisten Platz im Koffer weg. Wer die verschiedenen Kleidungsstücke aber in kleine Bälle rollt oder ordentlich faltet und im Koffer aufrecht hintereinander stapelt, spart Platz und vermeidet Falten. Sinnvoll ist es auch, in sogenannte Packing Cubes zu investieren. So ist ganz eindeutig, welches Kleidungsstück sich an welchem Platz befindet. Außerdem ist es immer eine gute Idee, am Reiseort ortsübliche Kleidung zu besorgen, die ideal für das Klima ist und noch dazu als Souvenir dient.

Noch ein Tipp: Socken und Unterwäsche finden in Schuhen Platz, die wiederum mit einer Duschhaube abgedeckt werden sollten, um Staub oder Dreck im Gepäck zu vermeiden.

Tipps für unterwegs

Wenn der Koffer gepackt, die Logistik organisiert und die medizinische Versorgung gewährleistet ist, kann es losgehen! Auch vor Ort gilt, dass organisierte Reisende ein besseres Erlebnis haben. Dafür ist es zum Beispiel eine Überlegung wert, in mobile Daten am Reiseziel zu investieren. Dies geht durch ein Upgrade des deutschen Handyvertrages. Alternativ ist es möglich, vor Ort eine SIM-Karte zu besorgen, dank derer Reisende stets online die besten Empfehlungen und Wegbeschreibungen finden.

Aber auch ohne Internet ist es möglich, unterwegs bestens vorbereitet zu sein. Dazu gehört, direkt vor der Abreise den aktuellen Wetterbericht anzusehen und die entsprechende Kleidung einzupacken. Eine gute Karte und eine Liste mit möglichen Tagesausflugszielen hilft dabei, die Destination gründlich zu erkunden. Außerdem ist es empfehlenswert, zumindest ein paar Brocken der Sprache vor Ort zu lernen oder das Schulenglisch ein wenig aufzufrischen. Denn viele der besten Tipps kommen vom Hotelpersonal oder von Taxifahrern vor Ort, die gern von ihrer Heimat schwärmen und Touristen die schönsten Orte verraten. Es lohnt sich daher immer, einfach einmal nachzufragen!

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2019, 09:33 Uhr
Aktualisiert:
9. April 2019, 09:33 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. April 2019, 09:33 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+