Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sigmaringen

Behörde: Null-Toleranz-Strategie in Sigmaringen bewährt sich

Das im Frühjahr gestartete Sicherheitskonzept für die Flüchtlingsunterkunft in Sigmaringen hat sich nach Einschätzung der Behörden bewährt.

24.07.2018

Von dpa/lsw

Sigmaringen. Engmaschige Zutrittskontrollen, eine Videoüberwachung und eine Strategie der «Null Toleranz» auch mutmaßlich kleineren Vergehen gegenüber - wie etwa Beleidigungen - zeige Wirkung, sagte der Tübinger Regierungspräsident Klaus Tappeser laut einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. 

Die Führung des zuständigen Polizeipräsidiums Konstanz habe diese Einschätzung kürzlich bei einem Gespräch in der Sigmaringer Landeserstaufnahmeeinrichtung (LEA) geteilt. Tappeser verwies zugleich auf eine «enge Zusammenarbeit zwischen Polizei, Justiz, Stadt Sigmaringen, dem Sicherheitsdienst, den Streetworkern sowie der LEA-Verwaltung». Dies ermögliche es, bei Problemfällen rasch und entschlossen zu handeln. 

Die LEA war wegen auffälliger Bewohner, die in Sigmaringen beispielsweise stahlen oder mit Drogen handelten, in die Schlagzeilen geraten. Der Bürgermeister hatte sich mit einem Hilferuf an das Innenministerium gewandt. Mit dem Sicherheitskonzept reagiere man «auf wenige "schwarze Schafe"», hieß es in der Mitteilung von Tappeser. «Dies sind wir auch der großen Mehrzahl der Flüchtlinge schuldig, die sich ja an unsere Regeln halten.»

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2018, 14:40 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2018, 14:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. Juli 2018, 14:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+