Stuttgart

Beauftragte will Stalltiere besser vor Feuer schützen

Nach zuletzt verheerenden Bränden in Schweinebetrieben hat die Landestierschutzbeauftragte Julia Stubenbord einen besseren Schutz für Stalltiere gefordert.

20.04.2021

Von dps/lsw

Stuttgart. „Die niedrigen Brandschutzanforderungen haben sicher historische Gründe, sind aber bei Stallungen mit mehreren Tausend Tieren, wie sie heute üblich sind, sicherlich nicht mehr zeitgemäß, geschweige denn tierschutzgerecht“, sagte sie am Dienstag.

In Trochtelfingen (Kreis Reutlingen) tötete ein Feuer in einem Schweinestall vergangene Woche 60 Tiere. Im März waren bei einem Brand in einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin (Mecklenburg-Vorpommern) 55 000 Schweine verendet.

Laut Stubenbord müssen die baurechtlichen Anforderungen erhöht werden. Die baden-württembergische Landesbauordnung gebe außerdem kaum konkrete Regeln zum Brandschutz in Ställen vor. Bei einem Feuer sei wegen der vielen Tiere in den Ställen ein Heraustreiben fast unmöglich, oft sei schnell entflammbares Baumaterial verwendet worden und automatische Feuerlöschanlagen seien nicht eingebaut worden.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2021, 14:14 Uhr
Aktualisiert:
20. April 2021, 14:14 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. April 2021, 14:14 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App