Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart / Tübingen

Beachvolleyball: Laboureur steht allein da

Sude sagt servus: Das abrupte Aus für ein Erfolgs-Duo im Sand.

11.01.2019

Von ST

C. Laboureur / Bild: Ulmer

Nach über fünf gemeinsamen Jahren im Sand ist Schluss: Ausgerechnet an ihrem 29. Geburtstag erhielt Chantal Laboureur die Nachricht, dass sich Julia Sude von ihrer langjährigen Beachvolleyball-Partnerin trennen wird. Blockspezialistin Sude (31) wechselt zu Karla Borger (30), deren bisherige Partnerin Margareta Kozuch an der Seite von Laura Ludwig das Erbe von Kira Walkenhorst antritt.

Die Tübinger Medizinstudentin Laboureur, Beachvolleyballerin des Jahres 2018, steht momentan also ohne Partnerin da. „Mir hat es logischerweise den Boden unter den Füßen weggezogen, als Julia mir vor wenigen Tagen ihre Entscheidung mitgeteilt hat“, sagte Laboureur. „Ich kann den Entschluss zur Trennung nicht wirklich nachvollziehen. Meiner Meinung nach hatten wir großes Potential, Top-Ergebnisse bei der diesjährigen Heim-Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen 2020 zu erzielen.“ Einen Plan B habe sie auf die Schnelle nicht: „Das kam alles sehr plötzlich. Ich werde mir intensive Gedanken machen“, sagte Laboureur, „wer mich kennt, weiß, ich bin eine Kämpferin, und ich werde nicht so einfach den Traum von den Olympischen Spielen aufgeben.“

Zum Artikel

Erstellt:
11. Januar 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. Januar 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+