Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Bald kommt der IC-Anschluss

Vom nächsten Fahrplanwechsel am 13. Dezember an bietet die Deutsche Bahn morgens und abends eine direkte Fernverkehrsverbindung von und nach Tübingen an - zunächst für eine zweijährige Testphase.

23.04.2009

Mit den beiden neuen Verbindungen stehen vor allem Berufspendlern für die Strecken Tübingen–Stuttgart–Heidelberg/Mannheim und umgekehrt Direktverbindungen zur Verfügung. Die Direktzüge sollen die Umsteigeverbindungen über Stuttgart ergänzen.

Der InterCity-Zug nach Düsseldorf wird montags bis freitags gegen 6.10 Uhr in Tübingen starten mit Halt in Reutlingen (gegen 6.23 Uhr) sowie Nürtingen (etwa 6.42 Uhr) und Stuttgart gegen 7.10 Uhr, Heidelberg gegen 7.53 Uhr, Mannheim gegen 8.06 Uhr und Mainz gegen 8.46 Uhr erreichen.

Der weitere Fahrtverlauf führt durch das Rheintal mit Halt unter anderem in Bingen, Koblenz und Bonn sowie über die Domstadt Köln (Ankunft etwa 10.42 Uhr) bis nach Düsseldorf. Abends erreicht der InterCity-Zug aus Düsseldorf die Uni-Stadt Tübingen von montags bis donnerstags etwa um 19.50 Uhr, sonntags um 21.50 Uhr.

Baden-Württembergs Verkehrsstaatssekretär Rudolf Köberle lobte die neuen Züge. Damit erhalte Tübingen erstmals eine direkte Verbindung nach Berlin. Denn freitags fahre der Zug von Düsseldorf weiter über Hannover in die Bundeshauptstadt. Sonntags komme er aus Berlin zurück.

Warum man aber auf der Zugfahrt von Tübingen nach Berlin den Umweg über Düsseldorf nehmen sollte, erschließt sich leider nicht.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2009, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. April 2009, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. April 2009, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+