Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Paris/Karlsruhe/Müllheim

Bahnstreik in Frankreich: Einschränkungen von Sonntag an

Im Streik bei der französischen Eisenbahn SNCF endet am Sonntag die Verschnaufpause für Pendler und Bahnreisende im Südwesten, die zwischen Frankreich und Deutschland unterwegs sind.

07.04.2018

Von dpa/lsw

Reisende gehen an Hochgeschwindigkeitszügen vorbei. Foto: Claude Paris/Archiv dpa/lsw

Paris/Karlsruhe/Müllheim. Die französischen Eisenbahner haben erneut Streiks angekündigt. Wie ein Sprecher der Deutschen Bahn am Samstag in Berlin mitteilte, werde versucht, die Streikauswirkungen so gering wie möglich zu halten. Im Nah- und Fernverkehr soll erneut für Ersatz gesorgt werden. Der Umfang sei dabei ähnlich wie an den vorherigen beiden Streiktagen, sagte der Bahnsprecher.

Täglich gibt es 24 Fernverkehrs-Verbindungen zwischen Frankreich und Deutschland. An den bisherigen beiden Streiktagen fuhren nicht einmal die Hälfte der Züge. Einige der TGV-Verbindungen konnten jedoch mit Bahnpersonal der Deutschen Bahn bedient werden. Dies werde wieder versucht, sagte der Bahnsprecher. Im grenzüberschreitenden Nahverkehr zwischen Freiburg und Müllheim sollen erneut Busse eingesetzt werden.

Die französischen Eisenbahner streiken aus Protest gegen eine von der Regierung angekündigte Bahnreform. Der Konflikt könnte sich monatelang ziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2018, 11:58 Uhr
Aktualisiert:
7. April 2018, 10:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. April 2018, 10:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+