Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Als erster im Ländle prämiert

Bad Urach: Der Wasserfallsteig ist Deutschlands „Schönster Wanderweg 2016“

Fans des Bad Uracher Premiumwanderwegs, der vom Wanderparkplatz Maisental am Wasserfall vorbei auf die Alb und wieder zurück führt, wussten es schon lange. Jetzt ist es amtlich: Der Wasserfallsteig ist Spitze. Der zehn Kilometer lange Rundweg ist Deutschlands „Schönster Wanderweg 2016“.

11.08.2016
  • Uschi Kurz

Bad Urach. Verliebte Pärchen mit und ohne Hund, Kleinfamilien mit Hund und Kind, Großeltern mit ihren Enkeln. Schon Mittwochmorgens um 10 Uhr ist in den Ferien auf dem Wanderparkplatz Maisental P23 am Fuße des Schlossbergs, dem Ausgangspunkt des Wasserfallsteigs, jede Menge los. Mit der Werbung, den der Wasserfallsteig jetzt als „Schönster Wanderweg 2016“ erfahren wird, könnte der Betrieb dort noch mehr werden.

„Das ist eine ganz besondere Auszeichnung“, betont der Bad Uracher Bürgermeister Elmar Rebmann. Denn obwohl die Zeitschrift „Wandermagazin“ seit 2003 jährlich jeweils einen Wanderweg in der Kategorie Tagestouren auszeichnet, hat es bislang kein Wanderweg in Baden-Württemberg geschafft, diese begehrte Auszeichnung zu erhalten.

Auch Torsten Clement, der Leiter des Amtes für Tourismus, Kultur und Stadtmarketing, war mächtig stolz, als er gestern vor Ort mit dem Bürgermeister sowie seinen Mitarbeiterinnen Larissa Mack und Nadine Zöllner auf den derart geadelten Wasserfallsteig anstoßen durfte. Im Herbst 2015 erfuhren die Bad Uracher, dass der Wasserfallsteig von der Jury des Wandermagazins zusammen mit neun weiteren Wanderwegen in Deutschland in der Kategorie Tagestouren nominiert worden war. Schon damals war die Freude groß. Clement: „Das war schon eine Auszeichnung an sich. Doch dann haben wir uns gesagt, jetzt wollen wir das Ding auch gewinnen.“

Um die Werbetrommel für den Wasserfallsteig zu rühren, wurde eine Postkartenkampagne mit den schönsten Motiven des Rundwanderwegs gestartet. Der Rutschenfelsen, die Wasserfälle, die Ausblicke von der Alb – alles gab prächtige Motive ab. Mit den Ansichtskarten konnten die Wanderfreund/innen ihre Stimme für den Wasserfallsteig abgeben. Denn nachdem die zehn Wanderwege von fünf Wanderexperten nominiert worden waren, lag die Wahl ganz allein beim Publikum.

Diese Aktion, so der Bürgermeister, habe eine riesige Unterstützung bei den Bad Urachern, aber auch bei der Nachbargemeinde St. Johann gefunden, über deren Gemarkung ein Teil des Wasserfallsteigs verläuft. Und auch die Gastronomen und die Hoteliers hätten mitgezogen, indem sie die Ansichtsarten für ihre Gäste auslegten. Clement erinnert sich an Bad Uracher, die stapelweise ausgefüllte Stimmkarten im Tourismusbüro abgaben: „Die haben ihre ganze Familie aktiviert.“ Insgesamt gaben 22162 Wanderfreunde ihre Stimme für einen der zehn nominierten Weg ab, so viele wie nie zuvor. 7000 Stimmen (31 Prozent) entfielen auf den Wasserfallsteig, 4000 davon waren als Postkarten bei der Jury eingegangen.

Der Erfolg des schönsten Wanderwegs kam freilich nicht von ungefähr, er hat eine längere Vorgeschichte. Schon im Jahr 2010, berichtet Bürgermeister Rebmann, habe man in Bad Urach beschlossen, der Trendsportart Wandern künftig besser gerecht zu werden. Deshalb habe man das ganze existierende Wanderwegesystem (damals rund 200 Kilometer) auf den Prüfstand gestellt. Das Wanderwegenetz wurde etwas verkleinert, auf rund 160 Kilometer und dafür wesentlich besser ausgebaut.

Über 200 000 Euro wurden investiert, wobei ein Teil über Fördermittel finanziert werden konnte: knapp 13 000 Euro gab das Biosphärengebiet Schwäbische Alb für die Erstellung des Wanderwegekonzepts, 40 000 Euro kamen vom Tourismusinfrastrukturprogramm des Landes für die Schaffung von Premiumwanderwegen. Dass dies eine Investition in die Zukunft ist, die sich langfristig für Bad Urach auszahlen wird, davon ist Touristikchef Clement überzeugt: „Wandern ist trendy und in – und das nicht mehr nur für die ältere Generation.“

Von den 25 Wanderwegen rund um Bad Urach wurden 2014 fünf als sogenannte Premiumwanderwege zertifiziert: die „Grafensteige“, darunter auch der Wasserfallsteig, der jetzt Deutschlands Nummer 1 geworden ist. Für eine Zertifizierung müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden: Die Wege sollten möglichst wenig asphaltiert sein, sondern vor allem aus Wald- und Wiesenwegen bestehen. Sie sollten durch eine abwechslungsreiche Landschaft führen, kulturelle Sehenswürdigkeiten beinhalten, schöne Aussichtspunkte bieten und möglichst eine Verbindung zum Wasser haben. Eine lückenlose Beschilderung ist ebenso Voraussetzung wie eine ausreichende Möblierung mit Ruhebänken. All dies ist bei Deutschlands schönstem Wanderweg 2016 mit dem Wasserfall, dem Rutschenfelsen und dem Fohlenhof des Marbacher Gestüts vorhanden.

Bei den Wanderfreunden scheint das jedenfalls ganz gut anzukommen. Auf der Plattform „Outdoor- aktive“ finden sich einige Einträge zum Wasserfallsteig. „Top Wanderung! Wunderschöne Aussichten, hammermäßige Natur… das ist der Wasserfallsteig“, schwärmt einer und ein anderer schreibt: „Wir haben die Tour (absichtlich) bei Regenwetter gemacht, denn Regen heißt viel Wasser und viel Wasser gibt viel Wasserfall.“

Premiumwanderwege: die fünf Grafensteige

Der Bad Uracher Wasserfallsteig ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2016“. Eine Expertenjury des „Wandermagazins“ hatte den Premiumwanderweg Ende 2015 nominiert. Von Anfang Januar bis Ende Juni konnte das Publikum dann im Internet oder per Postkarte abstimmen und den schönsten Wanderweg Deutschlands wählen.

Die offizielle Preisverleihung und Urkundenübergabe an die Stadt Bad Urach durch das Wandermagazin erfolgt am Samstag, 3. September, im Rahmen der großen Wander- und Trekkingmesse „Tour-Natur“ in Düsseldorf.

Der Wasserfallstieg ist einer der fünf Premiumwanderwege Grafensteige, die zu den Naturschönheiten rund um Bad Urach führen. Ausgangspunkt des Wasserfallsteigs ist der Wanderparkplatz Maisental P23 am Fuße des Schlossbergs. Der Rundwanderweg verläuft auf einer Gesamtlänge von zehn Kilometern im Bereich des Schwäbischen Albtraufs und verbindet das Tal mit der Hochfläche. Der Wasserfallsteig führt durch die Landschaft des UNESCO Biosphärenreservats und des Geoparks Schwäbische Alb. Die weiteren Grafensteige sind der Hohenurachsteig, der Hochbergsteig, der Hohenwittlingensteig und der Seeburgsteig. Alle fünf Rundtouren sind auf der Homepage von Bad Urach unter www.badurach-tourismus.de genau beschrieben. Dort findet sich auch ein Kurzfilm zu den Grafensteigen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
11.08.2016

12:57 Uhr

b.s.m schrieb:

"Korrektur: Keine Verallgemeinerungen, hier, bitte, für die Auszeichnungen, des Wandermagazins, gibt es verschiedene Kategorien, folglich gibt es, auch, mehrere 1. Plätze!"



Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular