Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lindau

BN kündigt Klage gegen Gewerbegebiet im Kreis Lindau an

Der Bund Naturschutz in Bayern hat noch einmal gegen die Ermöglichung von Gewerbegebieten in unbebauten Landschaften durch das neue Landesentwicklungsprogramm (LEP) protestiert.

07.02.2018

Von dpa

Der BN-Landesbeauftragt Richard Mergner. Foto: David Ebener/Archiv dpa

Lindau. «Noch bevor die Neuregelung in Kraft tritt, beginnen in den ersten Gemeinden die Planungen für Gewerbegebiete auf der Grünen Wiese», sagte der BN- Landesbeauftragte Richard Mergner am Mittwoch im Landkreis Lindau. Dort planen mehrere Gemeinden gemeinsam ein nach Angaben des Naturschutzverbandes acht Hektar großes Gewerbegebiet.

«Wir fordern die bayerische Staatsregierung auf, die geplante Demontage des LEP nicht zu beschließen und ein im Grundsatz neues LEP auf den Weg zu bringen, das den Klima-, Ressourcen- und Flächenschutz als zentrales Element beinhaltet», sagte Mergner. Das interkommunale Gewerbegebiet im Kreis Lindau sei bisher nicht genehmigungsfähig gewesen. Der BN kündigte eine Klage an, wenn die Kommunen nun doch aufgrund der umstrittenen LEP-Änderung eine Genehmigung erhalten.

Der Landtag hatte bereits die Gesetzesänderung im vergangenen Jahr auf den Weg gebracht. Das Kabinett muss sich allerdings noch einmal mit Stellungnahmen zu der Gesetzesänderung befassen, erst dann wird die LEP-Fortschreibung rechtskräftig. Das Gesetz würde dann Gemeinden ermöglichen, neue Gewerbeflächen auch abseits der bislang bebauten Gebiete zu erschließen. Dies war bislang in dieser Form nicht zulässig.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Februar 2018, 13:59 Uhr
Aktualisiert:
7. Februar 2018, 13:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Februar 2018, 13:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+