Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

BDI will einen Weltraumbahnhof

19.10.2019

Von DPA

Berlin. Die deutsche Industrie wünscht sich einen eigenen Weltraumbahnhof in Deutschland. Auf seinem „Weltraumkongress“ forderte der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) die Bundesregierung dazu auf, die entsprechenden Voraussetzungen zu schaffen. Dann könnten kleine Trägerraketen mit Satelliten auch von Deutschland aus gestartet werden.

Die Forderung ist Teil der „Berliner Weltraumerklärung“, die der BDI am Freitag vorstellte. Darin forderte er erneut eine Erhöhung des nationalen Raumfahrtbudgets analog zu Frankreich – von 285 Millionen auf 726 Millionen Euro. „Mit Investitionen in die Raumfahrt investieren wir in die Zukunft“, sagte BDI-Präsident Dieter Kempf. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) betonte, dass der Wertschöpfungsfaktor Raumfahrt immer mehr an Bedeutung gewinne: „Weltraumfahrt wird zu einer alltäglichen Technologie.“

Die acht Vorschläge des BDI sollen Deutschland zu einer führenden Raumfahrtnation machen. Unter anderem soll auch erreicht werden, dass 2024 eine deutsche Astronautin mit den USA auf den Mond fliegt. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
19. Oktober 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+