Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TV-Panne

„BBC-Dad“ lacht über sich selbst

Während eines Interviews übers Internet kommen die Kinder des Professors ins Arbeitszimmer.

16.03.2017

Von DPA

Robert Kelly live, dahinter seine Kinder. Foto: Youtube

Berlin. Professor Robert E. Kelly ist selbst amüsiert über das Internet-Video, das gerade zum Hit geworden ist. Es zeigt ihn während eines BBC-TV-Interviews?– plötzlich stürmen seine Kinder ins Arbeitszimmer. Seine Familie „hofft, bald zur Normalität zurückkehren zu können“, teilte er mit. Der Amerikaner, der in Pusan in Korea Politik lehrt, stellte auf einer Pressekonferenz seine Frau Kim Jung-A, seine Tochter Marion (4) und klein James (9 Monate) vor.

Seit Freitag sahen Millionen weltweit die BBC-Aufzeichnung, in der Kelly von zu Hause aus ein Live-Fernsehinterview via Skype zur Amtsenthebung von Südkoreas Präsidentin gibt. Da die Tür nicht abgeschlossen ist, tanzt plötzlich Tochter Marion hinein, kurz danach wirbelt James im Laufstuhl herein. Kelly schiebt seine quirlige Tochter beiseite, die aber im Bild bleibt. Plötzlich kommt Kellys Frau angerast und bugsiert hastig die Kinder raus.

Einem „Wall Street Journal“-Bericht zufolge hatte Kellys Frau mit den Kindern im Wohnzimmer gesessen, um den TV-Auftritt ihres Mannes zu verfolgen. Plötzlich seien die Kinder losgezogen, sagte sie – und dann habe sie ihre Tochter im Fernsehen durchs Bild laufen gesehen und eilends zurückgeholt. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
16. März 2017, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
16. März 2017, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. März 2017, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+