Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen

Ausstellung im Tübinger Hölderlinturm schließt

Mit dem Hölderlinturm hat ein Wahrzeichen der Stadt Tübingen am (heutigen) Sonntag vorerst zum letzten Mal geöffnet.

30.07.2017

Von dpa/lsw

Der Hölderlinturm. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv dpa/lsw

Tübingen. Ab Oktober soll das historische Bauwerk für 1,8 Millionen Euro saniert werden. Bis Besucher die neue Ausstellung «Hölderlin in Tübingen» sehen können, müssen sie sich bis Ende 2019 gedulden.

36 Jahre lang hatte der Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843) bis zu seinem Tod in dem Gebäude am Neckar gewohnt. Der Turm ist nach Angaben der Stadt eines der wichtigsten literarischen Museen Deutschlands. Die derzeitige Ausstellung wurde vor rund 30 Jahren eingerichtet, so lange liegt auch die letzte Renovierung zurück. 

Nachdem vor rund zwei Jahren schon einmal die Sanierung des Turms angekündigt worden war, hatten Vertragsverhandlungen mit der Hölderlingesellschaft nach Angaben der Stadt den Baubeginn verzögert. Mit der Gesellschaft habe eine neue Organisationsstruktur für den Museumsbetrieb gefunden werden müssen. Das sei nun gelungen, hieß es.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2017, 11:00 Uhr
Aktualisiert:
30. Juli 2017, 10:03 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2017, 10:03 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+