Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

«Außerirdischer» im Südwesten: Meteoritensplitter entdeckt

Er ist nur zwei Zentimeter klein und doch eine Riesenüberraschung: Zum ersten Mal haben Forscher im Südwesten Reste eines Millionen von Jahren alten Meteoriten entdeckt.

12.09.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. «Wir sind alle sehr froh über diesen sensationellen Fund», sagte Michael Rasser, Kurator am Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart, am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Der Splitter stamme von dem großen Meteoriten, der vor etwa 15 Millionen Jahren rund 40 Kilometer nördlich vom heutigen Ulm einen Riesenkrater in die Erde schlug - das Steinheimer Becken bei Heidenheim.

Das metallisch glänzende Bruchstück sei vor einigen Monaten ausgerechnet im Meteorkrater-Museum in Steinheim am Albuch gefunden worden. «Erst nachdem wir uns durch umfangreiche Untersuchungen und die Bestätigung auf der Fachtagung der Internationalen Meteoriten-Gesellschaft im August völlig sicher waren, sind wir damit nun an die Öffentlichkeit gegangen», sagte Rasser.

Die Entdeckungsgeschichte des ersten «Außerirdischen» in Baden-Württemberg ist so merkwürdig wie der Fund selbst: Der Splitter war in einem Kalksteinblock aus dem Meteorkrater verborgen, den Museumsbesucher anfassen durften. «Das trug wohl zur Bildung von Rissen bei. Als aus Sicherheitsgründen ein Teil des Kalksteins entfernt wurde, kam plötzlich das glänzende Meteoritenstück zum Vorschein», berichtete Rasser.

Der Experte Dieter Heinlein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sagte, er halte das Fundstück für einen echten Meteoriten. «Die Zusammensetzung deutet darauf hin, vor allem der hohe Prozentsatz an Nickel», sagte Heinlein. Ob das Bruchstück aber tatsächlich in Zusammenhang mit der Entstehung des Steinheimer Beckens stehe, sehe er derzeit nur als Vermutung. «Dass das Objekt dort gefunden wurde, beweist allein noch nichts», sagte der Experte. Um sicher zu gehen, seien weitere Untersuchungen nötig.

Bis der Winzling aus dem All von Besuchern bestaunt werden kann, wird noch einige Zeit vergehen: Aus Anlass des 40. Jubiläums des Meteorkrater-Museums im kommenden Jahr wird der Splitter öffentlich ausgestellt.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.09.2017, 13:40 Uhr | geändert: 12.09.2017, 18:23 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular