Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Ausgrabungen am Hauptbahnhof kein Hindernis für Stuttgart 21

Eine Reihe archäologischer Ausgrabungen auf dem Baufeld für Stuttgarts neuen Hauptbahnhof haben laut Bahn keine Auswirkung auf die Bauzeit oder die Kosten des Milliardenprojekts.

21.02.2018

Von dpa/lsw

Die Baustelle des Großprojekts Suttgart 21. Foto: Silas Stein/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Gefunden wurden nach Angaben von Oberkonservator Andreas Thiel vom Mittwoch Überbleibsel aus der Römerzeit, dem frühen Mittelalter und der Renaissance. Teils repräsentative Kanalbauwerke und sonstige Fundstücke würden freigelegt und dokumentiert. Und danach? «Dann ist es Bauschutt, auch wenn er 300 Jahre alt ist», sagte Thiel. Jetzt und nochmal im Sommer bekämen die Archäologen am Bahnhof jeweils vier Monate Zeit für ihre Arbeit, sagte Michael Pradel vom Bahnprojekt Stuttgart 21. Der Bauablauf sei dadurch nicht behindert.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 13:03 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+