Tischtennis in Tokio

Dimitrij Ovtcharov: Aufstieg in erlauchte Kreise

Dimitrij Ovtcharov hat nach 2012 zum zweiten Mal in seiner Karriere Olympia-Bronze im Einzel gewonnen.

31.07.2021

Von sid

Extrem nervenstark: Dimitrij Ovtcharov. Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT

Tokio. Auf der Tribüne klatschte Timo Boll begeistert Beifall: Mit Nerven aus Drahtseilen hat Dimitrij Ovtcharov, 32, wie schon 2012 in London Olympia-Bronze gewonnen. Er bezwang den erst 19 Jahre alten Lin Yun-Ju aus Taiwan nach vier abgewehrten Matchbällen mit 4:3 – einen Tag nach der bitteren Halbfinal-Niederlage gegen Ma Long (3:4). „Es ist kaum in Worte zu fassen, wie glücklich ich bin“, sagte Ovtcharov. Mit dem zweiten Bronze-Coup seiner Karriere stieß der Hamelner in einen erlauchten Kreis vor. Der Ex-Weltranglistenerste ist erst der zweite Nicht-Chinese mit zwei olympischen Einzelmedaillen. Vor ihm hatte das nur der Schwede Jan-Ove Waldner (Gold 1992 und Silber 2000) geschafft.

Der zweimalige Europameister begann stark, den ersten Satz holte er sich nach abgewehrtem Satzball. Vor allem mit variablem Aufschlag kam Ovtcharov gegen den Linkshänder oft zu Punkten, bei langen Ballwechseln fand er gegen die krachende Vorhand aber zu selten ein Mittel und geriet 1:2 in Rückstand. Ein starker vierter Satz brachte den Ausgleich, danach verlor der Deutsche aber kurzzeitig den Faden. Mit vier abgewehrten Matchbällen rettete er sich doch noch in den siebten Durchgang, wo er diesmal das bessere Ende für sich behielt.

Mehr als ein Trostpflaster

Insgesamt war es für Ovtcharov die fünfte Olympia-Medaille nach Silber (2008) und zweimal Bronze (2012, 2016) mit dem deutschen Team. Fünfmal Edelmetall hat bei den Männern neben Ovtcharov bislang nur der Chinese Wang Hao (Team-Gold 2008 und 2012, Einzel-Silber 2004, 2008 und 2012) geholt. Der Sieg im Tokyo Metropolitan Gymnasium war daher mehr als nur ein Trostpflaster fürs dramatische 3:4 gegen den chinesischen Weltmeister und Rio-Sieger Ma Long. Gegen den Olympia-Debütanten Lin konnte sich Ovtcharov wieder auf seine starke Rückhand verlassen. Vor allem im vierten Satz behielt er gegen den aufstrebenden Jungstar die Nerven und schnappte dem Teenager die Medaille weg.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Juli 2021, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
31. Juli 2021, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 31. Juli 2021, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App