Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Aufschwung dank Bahn und E-Werk
Chronologie

Aufschwung dank Bahn und E-Werk

Die Corset-Fabrik G. Kindler & Cie war Gomaringens erste Firma

03.08.2016
  • gs

1893: Gotthold Kindler und Emil Hoch gründen in Gomaringen die Corset-Fabrik G. Kindler & Cie, die unter dem Markennamen „Bellavita“ Unterwäsche produziert. Erster Firmensitz ist bei der Platzbrücke. Es ist nicht nur die erste Textilfabrik, sondern die erste Industrie überhaupt im Ort. Hoch steigt wenig später wieder aus und zieht in die Schweiz, wo er sein eigenes Unternehmen gründet.

1898: Kindler, selbst kinderlos, holt seinen Neffen Gustav Gräter und dessen Schwager Carl Dölker als Gesellschafter in die Firma.

1902: Gomaringen bekommt einen Bahnhof und ein E-Werk mit Turbine und Wasserkraft – Kindler wird Hauptabnehmer des Stroms.

1903: Neubau in der Lindenstraße. Zwei Erweiterungen folgen. Bis 1914 entsteht ein 80 Meter langes Gebäude, das von der Linden- bis hinüber zur Bahnhofsstraße reicht.

1915: Tod Gotthold Kindlers. Gustav Gräter übernimmt die Firma.

1916: Carl Dölker trennt sich vom Betrieb und gründet 1917 in unmittelbarer Nachbarschaft die noch heute existierende Firma „Naturana“.

1918: Gustav Gräters Sohn Stavo (eine Abkürzung von Gustav) kehrt aus dem Ersten Weltkrieg mit großer Begeisterung fürs Fliegen zurück.

1920: Stavo Gräter gründet die Deutsche Radio Gesellschaft mbH (DERA), unterstützt von Martin Kern, einem begabten Tüftler, der eigentlich als Techniker bei Bellavita arbeitet. DERA nutzt Räume im Untergeschoss der Kindler’schen Fabrik. Es ist eine der ersten Radiofabriken in Süddeutschland und sehr erfolgreich. Das Unternehmen stattet beispielsweise einen Zeppelin mit einem Funkgerät aus.

1923: Bellavita stellt auf Dieselmotor um und produziert forthin selbst Strom.

Gustav und Stavo Gräter überwerfen sich, weil jener lieber mit Radios als mit Miederwaren arbeitet – der Sohn wandert nach Amerika aus, arbeitet in einer Radiofabrik, verdient sich so das Geld für ein Flugzeug und gründet eine Flugschule.

1926: Stavo Gräter stirbt bei einem Flugzeugabsturz.

1929: Tod Gustav Gräters. Seine Tochter Ilse (Jahrgang 1898), die später nach ihrem zweiten Mann Wilhelm Graulich heißt, wird Firmenchefin. Zunächst leitet sie das Unternehmen gemeinsam mit ihrer Mutter, die 1947 stirbt.

Während der NS-Zeit werden bei Kindler Textilien für die Marine und Schneeanzüge für Soldaten in Russland genäht. Anders als bei Naturana-Chef Carl Dölker, der NSDAP-Mitglied war, ist eine solche Positionierung bei Ilse Graulich nicht bekannt. Dagegen spricht auch, dass ihr Vater Freimaurer gewesen sein soll.

ab 1945: Kindler erledigt Auftragsarbeiten für die französischen Soldaten. Es werden beispielsweise Uniformen, Bettwäsche und Handtücher genäht.

In der Nachkriegszeit näht Kindler Alltagswäsche wie Handtücher und Bettzeug als Auftragsarbeiten auch für Gomaringer Bürger.

Ab Mitte der 50er-Jahre erlebt die Textilindustrie einen erneuten Boom. In den Folgejahren werden weitere Filialen in Lonsingen und Dußlingen gegründet.

1973: Die Firma Rösch kauft sich mit 50 Prozent in die Firma ein, wo nun auch „Pompadour“-Wäsche produziert wird. Die Konkurrenz aus Billiglohnländern wächst.

1981: Ilse Graulich stirbt. Weil sie kinderlos ist, fließt ihr Vermögen in die Ilse-Graulich-Stiftung. Rösch übernimmt die komplette Firma.

1983: Die Zuschneiderei wird nach Tübingen verlagert.

1993: Rösch schließt den Betrieb.

1994: Die Gemeinde kauft das Gebäude und vermietet es beziehungsweise stellt es Vereinen zur Verfügung. Der Geschichts- und Altertumsverein etwa lagert dort Ausstellungsgegenstände.

2004: Verkauf an die Stuttgarter Firma Nanz & Partner, die dort Luxuswohnungen einbauen möchte. Wegen mangelnder Nachfrage scheitert das Projekt.

2011: Die Gemeinde kauft das Gebäude zurück mit dem Ziel, es zum Dienstleistungszentrum auszubauen. Das Rathaus, die Polizei und das Bürgerbüro sollen nun dort unterkommen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular