Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Auf dem Präsentierteller

Weinbergbegehung in Unterjesingen

Noch zeigen die Weinberge mehr Zeichen von Kälteschock als von Pilzkrankheiten. Mit der Rebblüte kommt der Pflanzenschutz in die entscheidende Phase.

12.06.2019

Von Fred Keicher

Ölflecken nennt der Weingärtner das Phänomen, auf das er im Frühjahr und Frühsommer in seinen Weinbergen besonders achtet. Es sind helle Flecken, manchmal so groß wie ein Zwei-Euro-Münze, an der Blattoberseite. Sie zeigen an, dass sich an der Blattunterseite ein Pilzrasen des „Falschen Mehltaus“ (auch Peronospora) ausbreitet. „Wir haben die ersten Ölflecken gefunden“, sagte Hans Christoph Schiefe...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
12. Juni 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
12. Juni 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Juni 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+