Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neue NMI-Chefin: Auch Stammzellen im Fokus

Katja Schenke-Layland will als Bewährtes mit eigenen Schwerpunkten bereichern

Nein, 40 Arbeitsstunden die Woche reichen für Katja Schenke-Layland nicht aus. Bei weitem nicht. Die 41-Jährige hat als Tübinger Universitätsprofessorin für Medizintechnik und Regenerative Medizin bereits einen Fulltime-Job, zugleich ist sie dort noch Studiendekanin. Und seit 1. April leitet sie „nebenher“ noch das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut der Universität Tübingen (NMI) im Reutlinger Industriegebiet Mark-West.

29.08.2018

Von Matthias Reichert

Dafür hat das Institut die Führung neu aufgeteilt. Die Aufgaben werden auf drei Schultern verteilt. Es gibt zwei stellvertretende Institutsleiter. Neben dem bisherigen Vize Thomas Joos hat nun auch Stefan Raible diese Funktion inne.Der bisherige Chef, Prof. Hugo Hämmerle, hat das Institut mit Vollzeitstelle geleitet. Er arbeitet seine Nachfolgerin noch ein, von Oktober an fokussiert sich der 67-J...

90% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
29. August 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. August 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. August 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+