Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Astrophysikerin als weitere Kandidatin für möglichen Raumflug

Auf der Suche nach «Deutschlands erster Frau im All» bekommt die in Heidelberg geborene Kandidatin Insa Thiele-Eich Konkurrenz - von der Münchener Astrophysikerin Suzanna Randall.

15.02.2018

Von dpa/lsw

Insa Thiele-Eich. Foto: Ingo Wagner/Archiv dpa/lsw

Heidelberg. Sie werde an diesem Freitag offiziell von einer in Bremen gegründeten Privatinitiative vorgestellt, sagte die 38-Jährige am Donnerstag. Die Organisation will 2020 erstmals eine Deutsche ins All fliegen lassen. Im Dezember war die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann (32) aus München als Kandidatin ausgestiegen. In den nächsten zwei Jahren wollen Thiele-Eich (34) und Randall für die mögliche Mission auf der Internationalen Raumstation ISS trainieren.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Februar 2018, 14:19 Uhr
Aktualisiert:
15. Februar 2018, 13:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Februar 2018, 13:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+