Arteriosklerose: Symptome erkennen und Ursachen verstehen

Von Arteriosklerose sind in Deutschland etwa vier Millionen Menschen betroffen (1). Ein Großteil davon bemerkt besonders zu Beginn der Erkrankung keine Symptome. Da es durch Arteriosklerose zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen kommen kann, ist es wichtig, die Anzeichen richtig zu deuten und zu verstehen, woher die verengten Gefäße kommen. Hier lesen Sie mehr zum Thema!

16.08.2022

Bild: Pixabay

Bild: Pixabay

Was ist Arteriosklerose?

Von Arteriosklerose sprechen Mediziner, wenn es zu gesundheitsgefährdenden Veränderungen der Blutgefäße kommt. Bei der allgemein auch als Gefäß- oder Arterienverkalkung bekannten Erkrankung handelt es sich meist um vermehrt auftretende Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden. Grundsätzlich kann das jede Arterie (Blutgefäße, die das Blut vom Herzen in den Körper transportieren) betreffen – beispielsweise in den Beinen oder am Herzen.

Welche Symptome ruft eine Arteriosklerose hervor?

Eine Arteriosklerose entwickelt sich in der Regel schleichend und über mehrere Jahre hinweg (2). Betroffene bemerken die Erkrankung meist erst nach einer gewissen Zeit, da anfangs keine Symptome auftreten.

In einem späteren Stadium kann Arteriosklerose zu Erkrankungen wie der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit pAVK, der koronaren Herzkrankheit oder zu Problemen der Halsschlagader wie auch der Nierenarterien führen. Ist das der Fall, erkennen Ärzte Arteriosklerose meist als Ursache der auftretenden Probleme (3).

Verengte Blutgefäße und Durchblutungsstörungen, die mit den Erkrankungen einhergehen, lassen oft auf eine vorangegangene Arteriosklerose schließen. Betroffene klagen dann unter anderem über Symptome wie schmerzende Beine (beim Gehen oder im Ruhezustand), Schwindel oder Gedächtnisstörungen.

Manchmal kann es sogar zu absterbendem Gewebe kommen, was an einer verfärbten Haut zum Beispiel an den Zehen erkennbar ist. Bemerken Sie solche Veränderungen oder treten Lähmungserscheinungen oder starke, unerklärbare Schmerzen auf, sollten Sie dringend ärztlichen Rat hinzuziehen. Der Mediziner findet die Ursache heraus, schließt wenn notwendig schwerwiegende Ereignisse wie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall aus und leitet die richtige Behandlung ein.

Wie entsteht Arteriosklerose?

Als Auslöser für Arteriosklerose lässt sich oft eine beschädigte Gefäßwand ausmachen. Winzige Verletzungen, Bakterien, Viren oder Immunreaktionen können der Grund dafür sein. Fette oder andere Stoffe setzen sich vermehrt an den gereizten Stellen ab und bilden mit der Zeit einen sogenannten Plaque. Das Gewebe der Gefäßwand verändert sich so und Auswölbungen, Verhärtungen sowie Ablagerungen verengen die Arterien. Dadurch kommt es zum typischen Bild der Arteriosklerose mit vermindertem Blutfluss.

Ursachen und Risikofaktoren von Arteriosklerose

Mediziner haben bereits verschiedene Faktoren ausgemacht, die die Entstehung einer Arteriosklerose begünstigen. Tendenziell erkranken Menschen mit zunehmendem Alter häufiger an Arteriosklerose als jüngere (4). Männer sind oft früher von den schädlichen Ablagerungen betroffen als Frauen(4).

Grundsätzlich belastet und schädigt es die Gefäße, wenn das Cholesterin zu hoch ist und Personen unter Bluthochdruck leiden. Außerdem können ein erhöhter Harnsäurespiegel oder ein vorliegender Diabetes mellitus verantwortlich für die Entwicklung von Arteriosklerose sein. Durch einen erhöhten Entzündungswert (C-reaktives Protein; CRP) im Blut steigt ebenfalls das Risiko für Arteriosklerose an.

Wer bekannte Fälle von Gefäßerkrankungen, Herzinfarkten oder Schlaganfällen im familiären Umfeld hat, sollte möglichst ab dem 50. Lebensjahr zu einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung gehen, denn auch genetische Veranlagungen begünstigen eine Arteriosklerose (5).

Rauchen und Dauerstress kommen als generell gesundheitsschädliche Faktoren hinzu, denn auch sie können die Entstehung von Arteriosklerose fördern.

Symptome und Risikofaktoren von Arteriosklerose vermeiden

Viele Risikofaktoren lassen sich durch ein geeignetes Verhalten reduzieren oder sogar ausschalten. Ein generell gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und genügend Bewegung im Alltag wirkt sich positiv auf den gesamten Körper und damit auch auf die Gefäßgesundheit aus. Auch wenn beispielsweise das Cholesterin zu hoch ist, lassen sich die Werte oft mit diesen Maßnahmen bis zu einem gewissen Grad so beeinflussen, dass sie das körperliche Wohlbefinden nicht weiter gefährden und sich das Risiko für schädliche Ablagerungen verringert.

Achten Sie deshalb darauf, viel Obst und Gemüse zu essen. Frisch zubereitete Gerichte sind außerdem deutlich gesünder als Fast Food und Fertiggerichte. Fleisch, Süßigkeiten und Alkohol sollten Sie beispielsweise nur in Maßen zu sich nehmen.

Wer das Herz-Kreislauf-System und den ganzen Körper fit halten möchte, sollte sich außerdem täglich genug bewegen. Die Treppe statt den Aufzug nehmen, das Auto besonders für Kurzstrecken stehenlassen und ein Spaziergang in der Mittagspause sind unter anderem gute Möglichkeiten, um mehr Aktivität in den Alltag zu integrieren.

Besteht bereits eine Arteriosklerose, kann eine gesunde Lebensweise das Fortschreiten der Erkrankung sowie schwerwiegende Folgen verhindern.4 Ist eine Lebensstiländerung nicht mehr ausreichend, berät Ihr Arzt Sie zu weiteren Maßnahmen. Die Einnahme bestimmter Medikamente wird dann manchmal notwendig.

1: „Was ist Arteriosklerose?“ Die Techniker, https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/herz-kreislauf-erkrankungen/arteriosklerose-ablagerungen-verengen-die-adern-2015810. Zugegriffen 4. August 2022.

2.: „Was ist Arteriosklerose? “ Arteriosklerose “ Krankheiten “ Internisten im Netz ““. Internisten-im-netz.de, https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/arteriosklerose/was-ist-arteriosklerose.html. Zugegriffen 4. August 2022.

3.: „Symptome & Auswirkungen & Vorsorge “ Arteriosklerose “ Krankheiten “ Internisten im Netz ““. Internisten-im-netz.de, https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/arteriosklerose/symptome-auswirkungen-vorsorge.html. Zugegriffen 4. August 2022.

4.: Barmer. „Arteriosklerose: Arterienverkalkung“. Barmer.de, https://www.barmer.de/gesundheit-verstehen/krankheiten-a-z/arteriosklerose-1055110. Zugegriffen 8. August 2022.

5.: „Ursachen & Risikofaktoren “ Arteriosklerose “ Krankheiten “ Internisten im Netz ““. Internisten-im-netz.de, https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/arteriosklerose/ursachen-risikofaktoren.html. Zugegriffen 15. August 2022.

Zum Artikel

Erstellt:
16.08.2022, 11:20 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 18sec
zuletzt aktualisiert: 16.08.2022, 11:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App