Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Arbeitsagentur befürwortet staatlich geförderte Jobs

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit in Baden-Württemberg, Christian Rauch, will Langzeitarbeitslose auch mit staatlich geförderten Jobs wieder in Lohn und Brot bringen.

20.07.2018

Von dpa/lsw

Ein Mann steht am im Wartebereich hinter einer Stellwand für Stellenangebote bei der Bundesagentur für Arbeit. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Man wird nicht umhin kommen, für einen Teil der Langzeitarbeitslosen staatliche Beschäftigung zu schaffen», sagte er in einem Interview im «Südkurier» (Samstag). So könne der Staat beispielsweise im Hotel- und Gaststättengewerbe oder im Reinigungsgewerbe Jobs staatlich bezuschussen. Das Konzept eines solidarischen Grundeinkommens lehnte Rauch jedoch ab.

Auch der Mangel an Fachkräften sei ein Problem - und das könne mithilfe von Flüchtlingen nicht gelöst werden. «Weniger als zehn Prozent der Geflüchteten bringen eine verwertbare Ausbildung mit. Und die Nachqualifizierung nimmt viel Zeit in Anspruch», sagte Rauch der Zeitung. Aktuell könnten diese Menschen nur einen kleinen Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels liefern.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juli 2018, 19:02 Uhr
Aktualisiert:
20. Juli 2018, 18:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Juli 2018, 18:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+