Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Essingen

Arbeiter finden nach Unfall mit Chemikalie weiteren Kanister

Nach dem Fund mehrerer Kanister mit giftigem Allylisothiocyanat in einem Recyclingsbetrieb in Essingen (Ostalbkreis) haben Arbeiter der Firma ein weiteres Gefäß gefunden.

16.07.2018

Von dpa/lsw

Ein Feuerwehrauto steht auf dem Betriebsgelände einer Schrottverwertungsfirma. Foto: Jan-Philipp Strobel/aktuell dpa/lsw

Essingen. Das Äußere des Behältnisses ähnele den zuvor gefundenen Kanistern, sagte ein Sprecher der Polizei in Aalen am Montag. Bei dem neuen Fund war niemand verletzt worden. Erneut waren aber Feuerwehr und Rettungsdienst zur Sicherung ausgerückt. Der Kanister war aufgefallen, als Arbeiter am Samstag eine Lieferung Altmetall auf weitere Gefahrenstoffe durchsuchten. In derselben Ladung waren am Donnerstag drei Kanister mit Allylisothiocyanat gefunden worden. 17 Arbeiter des Betriebs hatten über Atemwegsreizungen geklagt und waren in Krankenhäuser gekommen. Diese konnten sie nun wieder verlassen.

Laut Polizei haben die Ermittlungen nun ergeben, dass die Lieferung mit Altmetall, in der sich die Kanister befanden, von einem Unternehmen bei Frankfurt angeliefert worden waren. Wie die Gefäße in die Lieferung kamen, ist aber noch unbekannt. Eine Spezialfirma soll die Behältnisse vernichten. Allylisothiocyanat hat einen sehr scharfen Geruch und kann auf der Haut stechende, brennende Schmerzen, Entzündungen, Blasen bis hin zu Geschwüre hervorrufen.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2018, 17:28 Uhr
Aktualisiert:
16. Juli 2018, 17:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. Juli 2018, 17:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+