Kommentar

Applaus!

Uta Hentsch ist begeistert. „Ich hätte fast Applaus geklatscht, als ich sah, wie die Dußlinger Gemeinderäte mit der Mahnmal-Idee umgehen“, sagte die Bisinger Aktivistin gestern. Und sie hat recht. Eine historisch fundiert gemachte Dokumentation der NS-Verbrechen an der Steinlach und/oder ein angemessen gestaltetes Kunstwerk: Für Dußlingen wäre das ein echtes Gut, aus mehr als einem Grund.

23.06.2012

Es würdigt die Opfer, von denen heute nur noch wenige leben. Es erinnert an die Zeit, in der deutsche Männer und Frauen direkt oder indirekt von dem Leid anderer Menschen profitierten. Und es macht Geschichte anschaulich. Nicht in Berlin oder in Büchereien, sondern direkt vor Ort. So kann das Projekt vor allem Jugendliche, aber auch Erwachsene ermuntern: zum Fragenstellen und zum Dialog. Das bedeutet: mehr Leben im Ort, Erinnern, Fühlen und Reden.Eike Freese

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2012, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2012, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2012, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+