Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Neun Ehrenbürger mit braunen Flecken

Anton Brenner fordert Konsequenzen aus der lokalen Nazi-Geschichte

Mit einem Antrag hat Stadtrat Anton Brenner (Linke) eine Regelung verlangt, wie mit Tübinger Ehrenbürgern umzugehen sei, die durch ihre Mitgliedschaft in Nazi-Organisationen belastet sind.

01.02.2012
  • eckhard ströbel

Tübingen. In einem umfangreichen und fundierten Text hat Brenner sich mit der Frage der Ehrenbürgerwürde auseinandergesetzt. Nach seiner Recherche wären – entsprechend den erst jüngst erarbeiteten Richtlinien des Außenministeriums – mindestens neun Tübinger Ehrenbürger sogar von einem ehrenden Nachruf auszuschließen.

Namentlich nennt der Stadtrat die früheren Oberbürgermeister Hans Gmelin und Adolf Scheef, die Professoren Walter Jens, Theodor Haering und Theodor Eschenburg, die Politiker Kurt Georg Kiesinger, Gebhard Müller und Wilhelm Vetter sowie den Architekten Paul Schmitthenner. Im wesentlichen aber, so Brenner, gehe es ihm um Hans Gmelin und Theodor Haering, die zu „Hassdelikten und Rassenhass“ aufgehetzt hätten oder aktiver „Teil der Maschinerie“ zur Vernichtung der europäischen Juden gewesen seien.

Wie schon bei einer ersten Initiative im Jahr 2007 begründet Anton Brenner seinen Antrag mit wissenschaftlichen Belegen. Die damals von ihr verlangte Aufarbeitung ist die Tübinger Stadtverwaltung in den fünf Jahren seither indes schuldig geblieben. Der Druck aufs Rathaus dürfte nun aber zunehmen, denn einige Fraktionen des Gemeinderats gaben zu verstehen, dass sie Brenners Anliegen ernst nehmen oder auch teilen. In diesem Sinn äußerten sich Vertreter der großen Fraktionen AL/Grüne, CDU und SPD.

Einig waren sie sich freilich darin, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema mit Sorgfalt und Gründlichkeit zu führen sei. Darum verbiete es sich, dass über Brenners Antrag, den er erst am Montag auf den Ratstisch gelegt hatte, sofort gesprochen oder gar umgehend entschieden werde. Für die Forderung des Linke-Stadtrats, die Verleihung neuer Ehrenbürgerschaften solange auszusetzen, bis die historische Aufarbeitung befriedigend gelöst sei, gab es keine Unterstützung. Diese Verknüpfung sei mit dem Respekt vor der aktuell zu ehrenden Person nicht vereinbar (siehe den Artikel oben).

Anton Brenner fordert Konsequenzen aus der lokalen Nazi-Geschichte
11. November 1957: OB Hans Gmelin (links) verabschiedet Theodor Haering aus dem Gemeinderat. Archivbild: Göhner

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

01.02.2012, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
 
Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular