Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Maibaum aus Helium

Anti-Funkmast-Initiative lädt zu Ballon-Demo

„Der Mast ist noch nicht vom Berg“, fürchtet die Bürgerinitiative Mobilfunkturm Eckberg. Helium-Ballons sollen daher bei einer Vorort-Demo die Ausmaße des Funkmasts vorführen, den O2 in den Dettenhäuser Wald bauen will.

20.04.2010

Dettenhausen. Niemand will den Mobilfunkturm. Schon im Januar 2008 hatte der Dettenhäuser Gemeinderat, wie berichtet, das Ansinnen der Firma O2 abgelehnt, auf dem Eckberg zu bauen. Auch das Landratsamt und das von O2 eingeschaltete Regierungspräsidium gaben dem Dettenhäuser Veto Recht. Wie berichtet, zogen die Mobilfunker daraufhin mit einer Klage vor das Sigmaringer Verwaltungsgericht – und die Gemeinde nahm sich einen Fachanwalt.

Bis heute haben die Verwaltungsrichter allerdings noch keinen Termin für die Verhandlung angesetzt. Die Dettenhäuser Bürgerinitiative gegen den Funkmast macht daher erneut mobil: Nachdem die Funkturm-Gegener im Oktober bereits mit einer Benefizveranstaltung im Bürgerhaus Geld für den Kampf gegen den 55-Meter-Turm gesammelt haben, wollen sie nun am 30. April mit einem Infostand im Ort und tags drauf am 1. Mai mit einer Vor-Ort-Demo auf dem Eckberg die Dimensionen der O2-Pläne veranschaulichen: An einer 55 Meter langen Leine sollen große, mit Helium gefüllte Ballons in den Himmel steigen, um vorzuführen, wie weit der Mast über die Baumwipfel aufragen würde.

Bereits für den morgigen Mittwoch, 21. April, lädt die Bürgerinitiative zu einem Mobilfunk-Vortrag in die Eduard-Mörike-Grundschule nach Böblingen ein (Geschwister-Scholl-Straße 16). Dort unterrichtet Gaby Hitzfeld, die Vorsitzende der Bürgerinitiative gegen den Funkmast auf dem Eckberg. Und auf ihre Initiative hin wird an ihrer Schule am Mittwochabend um 20 Uhr das Thema „Mobilfunk – (k)eine Gefahr für die Gesundheit“ erörtert. Der Ingenieur Volker Schorpp aus Karlsruhe referiert.

mm

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
20. April 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. April 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+