Hirschau/Wurmlingen

Anklage wegen tödlichen Unfalls im Herbst

Ende April kam ein 18-Jähriger bei einem Unfall zwischen Hirschau und Wurmlingen ums Leben.

19.09.2019

Von job

Er hatte sich am frühen Sonntagmorgen zu Fuß auf den Heimweg gemacht und war gegen 5 Uhr an der Landesstraße 371 von einem Auto erfasst worden. Nach den Ermittlungen der Polizei war der 24-jährige Fahrer anschließend weitergefahren. Erst gegen 6.15 Uhr kehrte er in Begleitung an die Unfallstelle zurück und rief die Polizei. Der 18-Jährige starb trotz ärztlicher Hilfe an der Unfallstelle.

Polizei und Staatsanwaltschaft haben ihre Ermittlungen weitgehend abgeschlossen. Dazu holten sie mehrere Gutachten ein, unter anderem zum Alkoholisierungsgrad des Fahrers und zum genauen Ablauf des Unfalls. Die Staatsanwaltschaft Tübingen hat wenig Zweifel daran, dass die Insassen des BMW den Zusammenstoß mitbekamen. Die Strafverfolger müssen nun entscheiden, weswegen sie Anklage erheben: Neben Straßenverkehrsgefährdung und fahrlässiger Tötung steht der Vorwurf der Aussetzung mit Todesfolge im Raum, weil der Unfallverursacher nicht sofort Hilfe holte. Darauf steht eine Mindeststrafe von drei Jahren Haft. Ein neuropathologisches Gutachten sollte deshalb feststellen, ob der 18-Jährige überlebt hätte, wäre ihm früher geholfen worden. Nach Auskunft der Staatsanwaltschaft kommt der Gutachter jedoch zu keinem klaren Schluss: Das sei weder auszuschließen noch sicher nachzuweisen. Eine Stellungnahme der Verteidigung steht noch aus. Im Herbst 2019 soll dann Anklage erhoben werden.

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2019, 22:25 Uhr
Aktualisiert:
19. September 2019, 22:25 Uhr
zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 22:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App