Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Anklage gegen Eislinger wegen versuchten Mordes
Bücher zu Strafprozessordnung (StPO) und Strafgesetzbuch (StGB) stehen in einem Gerichtssaal auf einem Tisch. Foto: Stefan Puchner/Archiv dpa/lsw
Ulm

Anklage gegen Eislinger wegen versuchten Mordes

Die Staatsanwaltschaft Ulm hat Anklage gegen einen 21-Jährigen wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erhoben.

10.07.2018
  • dpa/lsw

Ulm. Wie die Anklagebehörde am Dienstag mitteilte, steht der junge Mann aus Eislingen (Kreis Göppingen) im Verdacht, zu Jahresbeginn mit einem Messer auf einen 49-Jährigen eingestochen zu haben. Als Motiv geht die Staatsanwaltschaft von Geltungssucht aus. (Aktenzeichen: 17 Js 350/18).

Den Angaben zufolge soll sich der Mann unter einem Vorwand am Abend des 4. Januar 2018 dem 49-Jährigen genähert haben, als dieser in seinem Auto saß. Der 21-Jährige verwickelte den ihm unbekannten Mann in ein Gespräch, woraufhin dieser die Fahrertür öffnete. Mehr als einmal soll der 21-Jährige dann auf den 49-Jährigen eingestochen haben. Das Opfer wurde schwer verletzt auf der Intensivstation einer Klinik in Göppingen behandelt. Laut Staatsanwaltschaft hätte einer der Stiche tödlich sein können, wenn er nicht vom Brustbein des Mannes abgelenkt worden wäre.

Drei Tage nach der Tat hatte sich der 21-Jährige selbst der Polizei gestellt. Als mögliches Motiv nimmt die Staatsanwaltschaft Geltungssucht an. Demzufolge habe der 21-Jährige sein Opfer nur deshalb töten wollen, um unter seinen Bekannten als angeblich knallharter Drogenhändler zu gelten. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, hatte der Mann bereits vor der Tat in seinem Bekanntenkreis mit unwahren Behauptungen geprahlt.

Die Anklagebehörde geht von dem Versuch eines heimtückischen Mordes aus niederen Beweggründen aus. Im Falle einer Verurteilung droht dem mutmaßlichen Täter eine Haftstrafe zwischen drei Jahren und lebenslänglich. Laut Staatsanwaltschaft gibt der Angeschuldigte die Tat zu.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.07.2018, 16:03 Uhr | geändert: 10.07.2018, 15:20 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular