Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Edith Stein

An Typhus

1942 sei Edith Stein in Auschwitz vergast worden, schrieben wir im Artikel über die neuen Bewohner des Edith-Stein-Karmels.

23.06.2015

Die Standard-Erklärung ist, dass sie am Tag nach ihrer Ankunft vergast wurde, aber es gibt dafür einfach keine Beweise – entweder dokumentarisch oder in Bezug auf glaubwürdige Zeugenaussagen.

Aufgrund der verfügbaren Daten scheint es wahrscheinlich, dass sie nach Birkenau gesandt wurde, wo ihre Erfahrung und ihr Beruf bei der Behandlung der kranken und sterbenden Gefangenen in der Typhusepidemie, die zum Zeitpunkt ihrer Ankunft tobte, nützlich gewesen wäre. Es ist durchaus möglich, dass Edith Stein selbst an Tyhphus erkrankte und erlag.

Jack Martin, Scottsdale, USA

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juni 2015, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
23. Juni 2015, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. Juni 2015, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+