Heidelberg

Amoklauf in Heidelberg: Polizei gibt Entwarnung

Nach dem Amoklauf an der Universität Heidelberg hat die Polizei endgültig Entwarnung gegeben.

24.01.2022

Von dpa

Fahrzeuge der Polizei stehen am Gelände der Heidelberger Universität. Foto: R.Priebe//Pr-Video/dpa

Fahrzeuge der Polizei stehen am Gelände der Heidelberger Universität. Foto: R.Priebe//Pr-Video/dpa

Ein Einzeltäter hat am Montagmittag mit einem Gewehr in einem Hörsaal der medizinischen Fakultät das Feuer eröffnet. Nach Informationen der Deutschen Presseagentur aus Sicherheitskreisen soll der Täter selbst Student gewesen sein, nach ersten Erkenntnissen allerdings keine politischen oder religiösen Motive gehabt haben. Er habe mehrere Gewehre bei sich gehabt und soll sich schließlich selbst erschossen haben.

Keine Gefahrenlage mehr

Die Polizei erklärte: „Wir gehen von einem Einzeltäter aus. Derzeit ist keine Gefahrenlage mehr gegeben“, teilte die Polizei am Montag mit. Nach momentanen Erkenntnissen soll der Täter bei laufender Vorlesung in einem Hörsaal mit einem Gewehr um sich geschossen und dabei vier Personen zum Teil schwer verletzt haben. Anschließend sei er in den Außenbereich geflüchtet. Der Täter sei tot. Zur Identität des Mannes machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Das Neuenheimer Feld vor den Toren der Heidelberger Altstadt ist derzeit weiträumig abgesperrt. Die Polizei forderte Autofahrer auf, das Gelände weiträumig zu umfahren, damit Rettungskräfte freie Fahrt haben. Die Polizei richtete eine Hotline für Angehörige ein.

Zum Artikel

Erstellt:
24.01.2022, 14:28 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 32sec
zuletzt aktualisiert: 24.01.2022, 14:28 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App