Tübingen

Am Mittwoch wurde wieder ein Exhibitionist im Brechtbau gesehen

Nach längerer Pause war am Mittwochvormittag wieder ein Exhibitionist in einem Universitätsgebäude in der Tübinger Wilhelmstraße unterwegs.

10.06.2020

Von hz

Symbolbild: Helena Mitsanas

Einer Zeugin fiel laut Polizei gegen 10.30 Uhr ein am Eingang des Brechtbau-Cafés stehender Mann auf, der den Reißverschluss seiner Hose geöffnet hatte und an seinem Glied manipulierte. Als der Exhibitionist die Zeugin bemerkte, flüchtete er durchs Treppenhaus in den Keller des Gebäudes.

Eine Fahndung mit mehreren Polizeistreifen verlief erfolglos. Laut Beschreibung ist der dunkelhäutige Mann zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß und hat kurzrasierte dunkle Haare. Zur Tatzeit trug er eine Mund-Nasen-Bedeckung und hatte eine Tasche dabei. Zur Kleidung liege keine detaillierte Beschreibung vor, so die Polizei, die um Hinweise an das Revier Tübingen unter der Telefonnummer 07071 / 9728660 bittet.

Ob es sich bei dem jetzt aufgetretenen Exhibitionisten um denselben Mann handelt, der bereits in den Jahren 2017 bis 2019 mehrmals an der Universität zugange war, sei nicht sicher, so Polizeisprecherin Andrea Kopp. Die Täterbeschreibung weiche schon etwas von der in den früheren Fällen ab. Es sei aber dennoch nicht auszuschließen, dass hier ein Zusammenhang besteht.

Was Männer antreibt, die ihren Penis zeigen, und wie man darauf reagiert, hat der Tübinger Psychiater Stephan Bork dem TAGBLATT erklärt.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juni 2020, 17:21 Uhr
Aktualisiert:
10. Juni 2020, 17:21 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. Juni 2020, 17:21 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App