Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Schönheit im Raum

Am Mittwoch eröffnet eine Ausstellung über die Schätze der Textilfabrik Pausa

Ab morgen zeigt eine Schau in der Pausa-Tonnenhalle, was über Jahrzehnte die Seele Mössingens mitgeprägt hat: die Kultur der Pausa-Textilfabrik. Die Ausstellung wird bis zum kommenden Sommer dauern.

20.10.2015
  • Eike Freese

Mössingen. Diese weitere, großangelegte Ausstellung ist kein unwesentlicher Schritt zur Aufwertung des Pausa-Geländes – und zur öffentlichkeitswirksamen Präsentation von Mössingen als Stadt der Textilkultur. Die Ausstellung „Schönheit im Raum“, die morgen Abend im Pausa-Bau startet, wird dem Publikum fast ein Jahr lang mindestens zweimal in der Woche repräsentative Stücke nicht nur Mössinger, sonder internationaler Textilgeschichte zugänglich machen – und das am Originalschauplatz, der bekannten Tonnenhalle nämlich.

Aus rund 300 000 Stoffmustern der Textilfabrik Pausa, aus rund 86 000 unterschiedlichen Designs, 13 500 Entwürfen, 735 Musterbüchern und vielen weiteren Materialien haben die Macher der Ausstellung die für sie herausragenden Gegenstände ausgewählt. „Schätze der Pausa“ nennen die Aussteller das. Zwei der originalen Pausa-Drucktische etwa wurden für die Ausstellung an ihrem ursprünglichen Platz im Obergeschoss der Pausa-Tonnenhalle aufgebaut – und mit Stoffen, Entwürfen und Werbematerialien von vierzig Künstlern und Designern bestückt, die für die Mössinger Pausa AG gearbeitet hatten. Es ist ein historischer Überblick.

Die Schätzer der lokalen Textilkultur

Die Ausstellung insgesamt ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Mössingen, des Landesamts für Denkmalpflege und der Wüstenrot-Stiftung. Die Institutionen haben in den vergangenen Jahren gemeinsam die Konservierung und Inventarisierung der umfassenden Pausa-Sammlungen organisiert. Nach der für Mössingen tragischen Insolvenz der Pausa AG war in den Firmengebäuden eine Unmenge von Stoffen und wichtigen Produktionsmitteln ungenutzt verblieben – vorwiegend allerdings in ungeordnetem und teils in schlechtem Zustand. Im Jahr 2005 wurde die Pausa als so genannte Sachgesamtheit, das heißt Gebäude samt Stoffsammlungen, ins Denkmalbuch des Landes Baden-Württemberg eingetragen.

Die aktuelle Schau markiert den vorläufigen Abschluss des Pausa-Konservierungs-Projekts – und zeigt einen Querschnitt der Produkte der Firma, mit einem Schwerpunkt auf den Künstlerstoffen. Bei der Ausstellungseröffnung morgen um 19.30 Uhr wird zur Pausa auch ein neues Arbeitsheft aus der Reihe des Landesamts für Denkmalpflege vorgestellt. Es trägt den Titel „Stoff ohne Ende“.

Am morgigen Mittwoch, 21. Oktober, ist um 19.30 Uhr die Vernissage der Ausstellung in der Tonnenhalle der Pausa. Die Schau in den neuen Räumen im Obergeschoss soll bis zum 3. Juli 2016 laufen und immer mittwochs und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet sein. Der Eintritt ist frei.

Am Mittwoch eröffnet eine Ausstellung über die Schätze der Textilfabrik Pausa
Derzeit werden noch die letzten Feinheiten besorgt beim Aufbau der Ausstellung in der Tonnenhalle. Die wird am morgigen Mittwochabend um 19.30 Uhr eröffnet.Bild: Rippmann

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular