Tübingen · Corona

Am Ende wird spitz abgerechnet

Die Landkreise bekommen die Kosten für die Impfzentren vom Land ersetzt. Werner Walz erwartet bestenfalls eine ausgeglichene Bilanz.

06.05.2021

Von Renate Angstmann-Koch

Die Kampagne hat Fahrt aufgenommen. 200.000 Menschen wurden bereits unter der Regie des Tübinger Impfzentrums geimpft. Jetzt injizieren auch niedergelassene Ärzte das vom Bund bezahlte Serum und bekommen dafür pro Impfung 20 Euro. Doch wie werden die Kreisimpfzentren und die Zentralen Impfzentren finanziert? Machen sie womöglich gute Geschäfte, wie man gelegentlich hört? Mitnichten, sagt Werner W...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2021, 19:53 Uhr
Aktualisiert:
6. Mai 2021, 19:53 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Mai 2021, 19:53 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App